OWV Georgenberg freut sich über 15 neue Vogelnistkästen
Vor Nesträubern sicher

"Die Brutzeit kann beginnen", sagte Willibald Gleißner (rechts), als er Manfred Janker die 15 neuen Vogelnistkästen aus Holzbeton vorstellte. Beide sprachen dabei von einem wichtigen Beitrag für den Natur- und Landschaftsschutz. Bild: pi
Vermischtes
Georgenberg
07.03.2016
22
0

Der Schutz von Fauna und Flora steht beim Oberpfälzer Waldverein ganz oben in der Hierarchie. Mit Willibald Gleißner hat der OWV dabei einen weit über die Gemeindegrenzen hinaus anerkannten Experten. Der Vogelschutzwart, vor fast fünf Jahren mit dem "Grünen Engel" durch Staatsminister Dr. Markus Söder ausgezeichnet, genießt einen exzellenten Ruf und hat über den Hauptvogelschutzwart Karl-Heinz Kuschidlo 15 neue Vogelnistkästen an Land gezogen.

Es sind sogenannte "Höhlenbrüter" mit einem ovalen Flugloch. Geeignet sind sie für Blau-, Hauben-, Kohl-, Sumpf- und Tannenmeisen sowie Gartenrotschwanz, Kleiber, Halsband- und Trauerschnäpper, Wendehals, Feldsperling und sogar Fledermäuse. Laut Gleißner "sind die Nistkästen absolut sicher gegen Nesträuber. Außerdem sind sie aufgrund ihrer Bauweise in Holzbeton temperaturausgleichend und leicht zu reinigen." Bei der Präsentation am Samstag wies der Vogelschutzwart hin, "dass wir einige unserer älteren Nistkästen austauschen müssen". Seinen Aussagen zufolge betreut er derzeit 216 Nistkästen einschließlich der Unterkünfte für die Mauersegler und Raufußkäuze. Dazu kommen 63 Fledermauskästen. In diesem Zusammenhang wies er auf die möglichen Patenschaften für Fledermaus-Unterkünfte hin. "Willibald macht überragende Arbeit", lobte der OWV-Vorsitzende Manfred Janker das Engagement des Vogelschutzwarts.
Weitere Beiträge zu den Themen: OWV Georgenberg (6)Vogelnistkästen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.