Pfarrfamilienabend in Neukirchen zu St. Christoph
Vorfreude auf Bischof groß

Eine gelungene Premiere in einer Pfarrversammlung feierte der Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Susanne Schieder. Bild: pi
Vermischtes
Georgenberg
18.04.2016
42
0

Beim Patrozinium und Pfarrfest in Neukirchen zu St. Christoph gibt es heuer einen ganz besonderen Höhepunkt. Darüber informierte Pfarrgemeinderatssprecher Bernhard Lang die Gläubigen in der Pfarrversammlung.

Neukirchen zu St. Christoph. In der Pfarrgemeinde ist die Vorfreude schon groß. "Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer wird am 24. Juli um 10 Uhr einen Pontifikalgottesdienst feiern", sagte Lang in der Zusammenkunft am Samstag. Für ihn ist der Pastoralbesuch "ein Großereignis".

Viele engagierte Menschen


Laut Lang hat sich im vergangenen "Jahr der Familie" wieder viel abgespielt. Einige Höhepunkte hatte er in seinem Rückblick besonders in Erinnerung: Besuch des indischen Bischofs Dr. Lourdes Daniel, Kindergartenfest, Verabschiedung von Pater Marianus Kerketta und Vorstellung des neuen Pfarrvikars Julius Johnrose oder 70 Jahre Schwesternstation mit Weihbischof Dr. Josef Graf. Zusammenfassend sprach Lang von einer hervorragenden Zusammenarbeit. "Alle ziehen an einem Strang", galt sein Dank den in der Pfarrei engagierten Menschen.

Kirchenpfleger Josef Meckl hob in seinen Dankesworten vor allem das unermüdliche Wirken der Schwestern hervor, etwa für die Kindertagesstätte. In dieser ist inzwischen die neue Küche eingebaut, in der Martina Bierler seit Anfang dieses Jahres das Essen für die Mädchen und Jungen zubereitet. "Für uns war das Neuland", blickte Meckl auf die umfangreichen Gespräche und die Umbaumaßnahme zurück. "Es muss eine Edelstahl-Industrieküche angeschafft werden", wies er auf die Vorgaben hin.

In seinen Dank schloss der Kirchenpfleger alle am Projekt beteiligten Firmen ein und sprach von hervorragenden Arbeiten. Seinen Aussagen zufolge essen derzeit 62 Kinder in der Einrichtung. Für Anja Thalhauser wird die Kindertagesstätte durch das "KiTa-Coaching" enorm aufgewertet. "Es ist viel Arbeit, aber wir sind auf einem guten Weg", fand die Leiterin, die über die fachliche Betreuung durch Christine Betz vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Regensburg mit der Optimierung der Mittagsverpflegung im Rahmen der sogenannten "Bremer Checkliste" hinwies.

Ein weiteres Großprojekt war Meckls Worten zufolge der Einbau der neuen Pellet-Heizung im Pfarrheim mit Einbindung des Pfarrhofs und des Mesnerhauses. In Bezug auf den Friedhofscontainer appellierte er, nur Pflanzen und dergleichen zu entsorgen, aber keine Plastikabfälle. "Wir lassen es ruhig angehen", kündigte der Kirchenpfleger für 2016 an.

"Lebendige Pfarrei"


"Es ist kostbar, Menschen zu haben, die bereit sind, mitzuhelfen und einen zu begleiten", sagte Geistlicher Rat Antony Soosai allen in der Pfarrgemeinde Engagierten "Vergelt's Gott", als auch er von einem aktiven und erfolgreichen Jahr sprach und feststellte: "Wir sind weiterhin eine große Familie und lebendige Pfarrei."

Robert Götz, stellvertretender Pfarrgemeinderatssprecher und Vertreter im Dekanatsforum, wies noch auf die Dekanatswallfahrt am 8. Oktober hin. "Auch alle Vereine sind eingeladen", machte Altbürgermeister Albert Kick, der Vorsitzende der Fördergemeinschaft Dorfkapelle St. Georg, Werbung für die Teilnahme am 20-jährigen Weihejubiläum beim Patrozinium am Sonntag, 24. April, mit Abt Filip Zdenek Lobkowicz vom tschechischen Kloster Tepl. Viel Beifall erhielt außerdem der Kinder- und Jugendchor unter Leitung von Susanne Schieder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.