Soldaten- und Kriegerkameradschaft Brünst
Veteranen zeigen Präsenz

Vermischtes
Georgenberg
03.02.2016
20
0

Brünst. Bei der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Brünst sind im abgelaufenen Jahr zwar keine allzu großen Aktionen über die Bühne gegangen, Präsenz gezeigt haben die Veteranen aber dennoch zur Genüge.

"Wir haben uns an den Feierlichkeiten in der Pfarrei und Gemeinde beteiligt", blickte Bringfried Bock in der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal der Familie Scheinkönig zurück. Der Vorsitzende erinnerte an die Veranstaltungen mit der Feuerwehr, darunter das Aufstellen des Maibaums, das Dorf- und Straßenfest oder das Patrozinium der Kapelle in Hinterbrünst, sowie an die Beteiligung zu den Feierlichkeiten am Volkstrauertag.

Außerdem lobte er den Zusammenhalt im Verein und die vorzügliche Kameradschaft. Dank sagten die Mitglieder Schriftführerin Claudia Bock und Schatzmeister Jürgen Adomat. Dessen korrekte und übersichtliche Buchführung stellte Josef Völkl heraus, als er feststellte: "Es gibt absolut nichts zu beanstanden." Geprüft hatte er die Unterlagen mit Johann Lang.

Laut Johann Maurer besteht zwischen der Soldaten- und Kriegerkameradschaft und der Gemeinde ebenfalls bestes Einvernehmen. "Ich hoffe, das bleibt auch so", wünschte sich der Bürgermeister, als er auf den Beschluss des Gemeinderats zum Verkauf des ehemaligen Schulhauses einging und versicherte: "Das war eine harte Entscheidung für das Gremium."

Nach Maurers Informationen hat die Gemeinde bereits die ersten Schritte zur Renovierung des Kriegerdenkmals in Neukirchen zu St. Christoph eingeleitet. "Ich habe inzwischen Angebote angefordert", ließ der Rathauschef wissen und sprach von einer Aufgabe der Kommune.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.