Bei 18 Einsätzen gefordert

Bei der Jahreshauptversammlung wurden die Wissensplaketten übergeben. Unser Bild zeigt (von links) Thomas Zinkl, Christian Wilhelm, Christoph Wilhelm, Florian Schmid, Lukas Zinkl und Georg Roth. Bild: sgs
Lokales
Gleiritsch
17.03.2015
71
0

Die Feuerwehr Gleiritsch hatte im Vorjahr viel zu tun. Kommandant Georg Roth geht in Zukunft von noch mehr Einsätzen aus und erläuterte in der Jahreshauptversammlung auch, warum dies so sein wird.

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte der Vorsitzende der Feuerwehr, Leonhard Pretzl, neben einer Reihe von aktiven und passiven Mitgliedern auch Ehrenvorsitzenden Gerhard Zinkl, die Jugendfeuerwehr und Bürgermeister Hubert Zwack. Der 161 Mitglieder zählende Verein beteiligte sich an vielen Veranstaltungen, wie beim Vereins-Schießen oder am Spaß-Biathlon. Der Erste-Hilfe-Kurs und eine Nachtwanderung zum Gasthaus Heuberger mit einem Treffen der Feuerwehrkameraden aus Trausnitz rundeten das Programm weiter ab.

Für Digitalfunk geschult

Kommandant Georg Roth berichtete von 18 Einsätzen, davon fünf technische Hilfeleistungen und fünf Brandeinsätze. Seit die Integrierte Leitstelle (ILS) in Amberg in Betrieb gegangen ist, und nur noch die 112 als Notrufnummer gilt, ist die Feuerwehr mehr gefordert und werde auch im größeren Kreis öfter alarmiert. Acht Kameraden nahmen zusammen mit den Feuerwehren Trausnitz, Atzenhof und Söllitz an einer Truppmannausbildung teil, die mit der Abnahme in Atzenhof erfolgreich beendet wurde. Es wurden fünf neue Überjacken, ein Sammelstück, ein Unterflurstandrohr und ein Notfallhandy beschafft. Zum Thema Digitalfunk war Roth auf mehreren Sitzungen sowie Infoabenden. Er hat zudem den Funklehrgang und den Multiplikatoren-Lehrgang in Lappersdorf abgeschlossen. Das Führungsfunkgerät wurde bereits geliefert. Die Gerätebestellung läuft bis Mitte des Jahres. Dann sollen Fahrzeugfunkgerät und auch die Handfunkgeräte eingebaut sein. Für die Einsatznachbearbeitung nahmen Roth und Stellvertreter Christian Wilhelm an einer Eldis-Schulung (Verwaltungssoftware der Einsatznachbearbeitung) teil.

Im Sommer wurden die Außenanlagen des Feuerwehrhauses neu gestaltet und bepflanzt. Der neue Blaulichtstammtisch, am ersten Montag im Monat, hat sich bewährt. In den aktiven Feuerwehrdienst gehen Felix Meier, Lukas Zinkl und Christoph Wilhelm über. Zum Abschluss bedankte sich der Kommandant bei seinem Stellvertreter Christian Wilhelm sowie bei allen Gruppenführern und der Gemeinde.

Jugendwart Georg Roth informierte, dass die Jugendgruppe im abgelaufenen Jahr sechs Mitglieder zählte. Acht Übungen wurden abgehalten. Zusammen mit den Feuerwehren Atzenhof, Trausnitz und Söllitz erfolgte an zehn theoretischen und zwei praktischen Abenden die zweite Truppmannausbildung. Sechs Jugendliche nahmen daran erfolgreich teil, sowie im Oktober in Iffelsdorf beim Wissenstest. Roth überreichte Plaketten der Stufe drei an Felix Meier und Lukas Zinkl sowie Plaketten der Stufe vier an Jonas Schwarz, Christoph Wilhelm, Florian Schmid und Benjamin Schwarz. Bürgermeister Hubert Zwack zeigte sich zufrieden mit der geleisteten Arbeit. Trotz der gesteigerten Anzahl an Einsätzen halten sich die Anschaffungen und Ausgaben in Grenzen. Die Gemeinde habe aber immer ein offenes Ohr, um bei Bedarf die Ausrüstung zu beschaffen. Für die Zukunft wünschte er wenige und unfallfreie Einsätze.

Ausblick auf Aktivitäten

Christian Wilhelm informierte noch, dass im Herbst wieder ein Motorsägenkurs (Teil 1), sowie ein Spannungssägekurs geplant ist. Ebenso wird ein Besuch der integrierten Leitstelle in Amberg und ein Maschinistenlehrgang angeboten. Vorsitzender Leonhard Pretzl informierte über die Termine, wie Vatertagsfeier im Reichert'n Stodl, Festbesuche bei den Feuerwehren Großenschwand, Oberviechtach und Nabburg sowie bei der DJK Gleiritsch.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.