Ein "Edelstein" im Alltag

Zum Jubiläum gab es ein Erinnerungsfoto mit Pfarrer Johann Wutz (rechts). Besonderer Dank galt Leiterin Annette Walther (hinten, Zweite von rechts), welche die Senioren seit zehn Jahren mit ihrer guten Laune ansteckt. Bild: frd
Lokales
Gleiritsch
13.10.2015
14
0

Im September 2005 haben sich einige Senioren im Pfarrheim zusammengesetzt und beschlossen, mit einem monatlichen Seniorentreff ihr Leben abwechslungsreicher zu gestalten. Dabei sollte gesungen, Vorträge angehört oder sich einfach nur ein wenig unterhalten oder gefeiert werden.

Der Seniorentreff wurde dann im Oktober 2005 gegründet. Seit dieser Zeit haben bereits 118 Treffs stattgefunden und bei keinem davon ist es den Senioren langweilig geworden. Begleitet haben diese Zusammenkünfte oftmals Pfarrer Johann Wutz und Organist Wilhelm Heidtmann, die sich bei den Senioren sehr wohlfühlen. Mit Annette Walther fanden die 42 Gründungsmitglieder vor zehn Jahren gleich die richtige Vorsitzende, die auch nach zehn Jahren noch dem Seniorentreff vorsteht und der die Ideen für die Gestaltung nicht ausgehen.

Im "Seniorenordner" befinden sich zahlreiche Lieder mit Texten und Noten. Die Geburtstagskinder des Monats dürfen sich daraus Lieder wünschen, die dann gemeinsam gesungen werden.

Das Gleiritsch-Lied mit dem Text: "Gleiritsch ist so nah, liegt im Herzen von Bavaria. Klein aber fein, Gleiritsch ist ein Edelstein" ist fast bei jedem Treff zu hören. Und auch auf "schöne, alte Zeiten" wird immer wieder gerne zurückgeblendet. Im Mittelpunkt steht auch die Glaubenspflege, wobei sich die Themen der Treffen meist nach der Jahreszeit oder dem Kirchenkreis richten. Die älteste Teilnehmerin hat den 90er schon überschritten und fühlt sich, wie die anderen auch, im Seniorentreff immer pudelwohl. Das "offizielle Eintrittsalter" ist mit 65 angegeben. Doch wer ein wenig jünger ist, darf auch kommen und den Nachmittag - immer am ersten Donnerstag im Monat- bei einer Tasse Kaffee mitfeiern und mitgestalten.

Bei der kleinen Jubiläumsfeier zum Zehnjährigen dankte Theres Gschrey der Vorsitzenden Annette Walther für ihre gute Arbeit. Diese wiederum bedankte sich bei Pfarrer Wutz und Orgelspieler Heidtmann und bei einigen ihrer Helferinnen mit einem Präsent für die gute Zusammenarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.