Grünen Stempel aufgedrückt

Vorsitzende Rita Schwandner (rechts) bedankte sich bei der Referentin für den interessanten Vortrag mit einem "flüssigen Gruß" aus dem Dorfladen. Bild: sgs
Lokales
Gleiritsch
19.04.2015
7
0

"Von Gartenwünschen zum Wunschgarten" lautete das Vortragsthema von Heidi Schmid bei der Jahreshauptversammlung des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins. Zahlreiche Mitglieder ließen sich von den Ideen und Bildern inspirieren.

Vorsitzende Rita Schwandner berichtete von einem Vereinsjahr, das mit vielen Aktivitäten aufwarten konnte: Aufstellen der Osterkrone auf dem Dorfplatz, Weidenflechtkurs mit Iris Barth, Kinderaktion "Wer hat den größten Kürbis?", Beteiligung am Vereineschießen des Eisstockvereins Lampenricht-Gleiritsch, italienischer Abend am Dorfplatz, Vereinsausflug zur Landesgartenschau nach Deggendorf, Fahrt ins Blaue mit dem Rad zum Murner See und zum Romantischen Weihnachtsmarkt nach Gut Wolfgangshof. Außerdem war im Juli die Bezirkskommission des Wettbewerbs "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" in Gleiritsch; die Gemeinde konnte im Oktober die Silbermedaille auf Bezirksebene in Empfang nehmen.

197 Mitglieder

Fünf "Neue" konnte der nun 197 Mitglieder zählende Verein 2014 für sich gewinnen. Für die anwesenden Neumitglieder gab es ein kleines Willkommensgeschenk. Mit einem Dank an das Vorstandsteam und den Bürgermeister sowie die Gemeindearbeiter für die gute Zusammenarbeit beendete die Vorsitzende ihren Rückblick.

Bürgermeister Hubert Zwack bedankte sich beim GOV für die Pflege der gemeindlichen Grünanlagen sowie die Gestaltung des Dorfplatzes und lobte die gute Zusammenarbeit. Er berichtete von der "Truppe Attacke", die immer bei ihm vorstellig wird und Anregungen oder Wünsche vorbringt. Er brauche sich dann nur noch um die finanzielle Seite zu kümmern, die Ausführung erledige dieses aktive Damenteam. Rita Schwander gab einen kurzen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten. Dazu gehören die Kinderaktion "Wer hat den größten Kohlrabi?" im Mai, der Italienische Abend am Pfingstsonntag und die Beteiligung am Vereineschießen des ESV im Juni. Auch ein Vereinsausflug im August, eine Fahrt ins Blaue mit dem Rad im September und die Herbstversammlung im Oktober stehen im Programm.

Neue Friedhofskultur

Kreisfachberaterin Heidi Schmidverwies unter anderem auf den alljährlich stattfindenden Gartenpflegerkurs hin, den Tag der offenen Gartentür am letzten Sonntag im Juni, der dieses Jahr in Stulln stattfinden wird, und auf verschiedene Aktionen im Freilandmuseum Neusath/Perschen. Ein besonderes Augenmerk richtete die Fachberaterin auf den diesjährigen bayernweiten Wettbewerb "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur". Die Änderung der Bestattungskultur gehe einher mit der Änderung der Friedhofskultur, so die Referentin.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.