Kinder ziehen mit großem Eifer von Haus zu Haus
Für tägliches Brot

Lokales
Gleiritsch
08.01.2015
0
0
Kinder und Jugendliche auf den Philippinen und weltweit, denen das tägliche Brot fehlt, die hungern und an den Folgen von Unterernährung sogar sterben, stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Sternsingeraktion. Hierzu sahen die Gottesdienstbesucher im Aussendegottesdienst einen Film des Reporters Willi Weitzel. Er war wieder für die Sternsinger unterwegs.

Auf den Philippinen hat er viele Kinder und Familien kennengelernt und erfahren, warum so viele Menschen mangelernährt sind, obwohl in dem Inselstaat überall Obst und Gemüse wachsen und viele Philippiner ihren Lebensunterhalt in der Landwirtschaft oder als Fischer verdienen. In den Fürbitten brachten die Kinder Brot, ein Opferkörbchen, ein Schulbuch oder einen Erste-Hilfe-Koffer vom Altar aus zum Eingang der Kirche, um zu zeigen, dass sie im Alltag so handeln, wie sie es in der Kirche beten und bekennen.

Nach dem Segen zogen die Kinder wieder mit großem Eifer von Haus zu Haus, brachten den Segen Gottes zu den Menschen und sammelten Spenden für die notleidenden Kinder. Dafür erhielten sie ein Vergelts's Gott von Pfarrer Johann Wutz, der sich auch bei den Eltern der Sternsinger und bei allen Spendern bedankte. Auch der Erlös des "Stehglühweins" am dritten Adventssonntag floss in die Sammelaktion ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.