Mit Dorfladen in Berlin aktiv

Lokales
Gleiritsch
15.01.2015
13
0

Die Halle 4.2 auf der Grünen Woche in Berlin macht "Lust aufs Land". Mit von der Partie ist der Dorfladen Gleiritsch. Geschäftsführer Anton Brand wird das Geschäftsmodell des Ladens auf der Bühne vorstellen; Infos zum Konzept gibt es am Messestand 110.

Bei der größten Ernährungs- und Verbrauchermesse der Welt, der 80. Internationalen Grüne Woche in Berlin (16. bis 25. Januar), ist der Dorfladen Gleiritsch in der Messehalle 4.2. aktiv. Er will "Lust aufs Land" machen und im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft mit acht weiteren Dorfläden über Konzepte und Erfahrungen zur Sicherung der Nahversorgung durch bürgerschaftliches Engagement informieren.

Engagierte Bürger wichtig

Insgesamt neun Dorfläden aus Bayern, aus dem Münsterland (Nordrhein-Westfalen), aus der Moseleifel (Rheinland-Pfalz), aus Baden-Württemberg und aus Niedersachsen vertreten die bundesweit insgesamt über 200 kommunal oder bürgerschaftlich organisierten Dorfläden. Die Kosten für den Messestand 110, direkt gegenüber der Landschau-Bühne, werden vom Bundesministerium und durch Kostenbeteiligungen der Dorfladen-Hauptlieferanten getragen. Bei den täglichen Gesprächsrunden auf der Bühne in Halle 4.2. geht es beim Dorfladen-Talk auch um die Sicherung von Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit in den Dörfern, die Aktivierung der Dorfzentren, ein Forschungsprojekt "Smart Villages" und die Bedeutung des Bürger-Engagements für die Zukunft der Dörfer im ländlichen Raum. Für den Dorfladen Gleiritsch wird Geschäftsführer Anton Brand am 21. Januar an einer Gesprächsrunde mit dem Thema: "Land der Ideen": Ausgezeichnete Dorfläden" teilnehmen. Diese wird von den Fernsehmoderatorinnen Heike Götz (NDR) und Petra Schwarz (MDR) moderiert werden.

Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite www.dorfladen-netzwerk.de. Sämtliche Aktivitäten in der Messehalle 4.2. "Lust aufs Land" werden organisiert von der Agrarsozialen Gesellschaft (ASG) aus Göttingen. Mehr denn je gilt: Bürgerschaftliches Engagement ist der Schlüssel für attraktive und vitale ländliche Räume. Zu diesem Schluss kommt auch, wer die Aussteller der Gemeinschaftsschau "Lust aufs Land - gemeinsam für die ländlichen Räume" in Halle 4.2 bei einem Rundgang näher kennenlernt.

Musik und Kochshows

In dieser Halle stehen immer wieder die Bürger des ländlichen Raumes im Mittelpunkt, die mit viel Einfallsreichtum und Engagement selbst Dinge in die Hand nehmen. Sie engagieren sich für ihre Dörfer, für Einkaufsmöglichkeiten vor Ort, für attraktive Ortskerne und für ein abwechslungsreiches Kulturangebot. Sie gründen Unternehmen im ländlichen Raum, entwickeln neue Ideen für regionale Wertschöpfungsketten und schaffen Arbeitsplätze.

Die Besucher erwarten Informationen, angeregte Gespräche und viele Aktionen an den Ständen und auf dem "Marktplatz" sowie ein abwechslungsreiches Nonstop-Bühnenprogramm auf der Landschau-Bühne der Agrarsozialen Gesellschaft, mit Gesprächsrunden, Musik, Artistik, Kochshows und Verkostungen und vielem mehr. Kein Zweifel: Die Halle 4.2 macht "Lust aufs Land".
Weitere Beiträge zu den Themen: Nordrhein-Westfalen (2261)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.