Strengere Regeln für Zeltplatz

Dieses schon ein wenig in die Jahre gekommene Buswartehäuschen in Lampenricht wird ersetzt. Auch in der Sandstraße in Gleiritsch müssen die Schulkinder künftig nicht im Regen stehen. Bild: frd
Politik
Gleiritsch
23.09.2016
104
0

Am Zeltlagerplatz in Gleiritsch sind Gäste willkommen. Allerdings nur, wenn sie die Nachtruhe einhalten und den Platz sauber verlassen. Der Gemeinderat will hier künftig eine härtere Linie fahren. In das Wohl der Schulbuskinder wird investiert.

Zu Beginn des öffentlichen Teils der Gemeinderatssitzung wurde der Antrag von Gerald Kiener aus Gleiritsch auf Neubau eines Dach-Erkers am Wohnhaus besprochen. Dagegen gab es keine Einwände.

Aus gegebenem Anlass musste das Gremium über die Einhaltung der Zeltplatzordnung in der Kroau diskutieren. Künftig müssen Personen, die in grober Art und Weise dagegen verstoßen, damit rechnen, dass ihnen eine Nutzung untersagt wird. Die dafür geeigneten Maßnahmen werden getroffen. Ausdrücklich wurde darauf hingewiesen, dass es nicht die Veranstalter des VW-Treffens waren, die sich daneben benommen haben.

Die Stellungsnahme zur vierten Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Pfreimd war den Gemeinderäten schon im Vorfeld der Sitzung zur Einsichtnahme zugeschickt worden. Sie wurde einstimmig genehmigt. Der Elternbeirat des Kindergartens in Teunz stellte einen Antrag auf Zuschuss für die musikalische Früherziehung.

Zuschuss gewährt


Der Antrag betrifft das Kindergartenjahr 2016/2017. Die monatliche Kursgebühr beträgt unverändert 17 Euro, wozu um Übernahme von 10 Prozent (1,70 Euro) gebeten wird. Im vergangenen Jahr errechnete sich bei drei Kindern aus der Gemeinde Gleiritsch ein Zuschussbetrag von 51 Euro. Aktuell sind wieder drei Kinder angemeldet. Die Räte stimmten zu.

Der Vorsitzende gab noch folgenden nichtöffentlichen Beschluss bekannt: Der Auftrag zur Lieferung von zwei Buswartehäuschen wurde der Baywa Weiden erteilt (Angebotspreis insgesamt 7251 Euro). Ein Häuschen wird in Gleiritsch in der Sandgasse vor der ehemaligen Schule aufgestellt, das zweite Buswartehäuschen dient als Ersatz in Lampenricht (Ortsausgang in Richtung Bernhof). Bürgermeister Hubert Zwack informierte darüber, dass im Zuge der Umsetzung des Notfallplanes zur Wasserversorgung (im Zusammenhang mit Windpark Pamsendorf) die beauftragten Firmen derzeit die Arbeiten ausführen. Hier erfolgt voraussichtlich in der ersten Oktoberwoche auch ein Umschluss der Wasserleitung nach Gleiritsch.

Die Arbeiten an der Wasserleitung nach Gleiritsch werden einen Tag in Anspruch nehmen. Die Absperrdauer wird voraussichtlich von 8 Uhr bis 16 Uhr andauern. Der genaue Termin wird einige Tage zuvor durch Wurfzettel in allen Haushalten bekanntgemacht. Die Anschlussnehmer werden auch gebeten, während der Absperrdauer kein Wasser aus der gemeindlichen Versorgungsanlage zu entnehmen, damit die Zubringerleitung nicht leerläuft.

Ergebnis der Petition


Weiterhin gab Zwack bekannt, dass am 10. Oktober, um 10 Uhr, die Mitglieder des Petitionsausschusses auf dem Gleiritscher Dorfplatz über das Ergebnis der Petition in Bezug auf die Windkraftanlage Pamsendorf berichten werden. Am 11. Oktober findet im Bereich der Kläranlage Gleiritsch eine "Klärwärtertagung" statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.