Kreisliga West
Schön lässt Gleiritsch jubeln

Die Partie zwischen den SF Weidenthal (rechts, Oliver Eckl im weißen Trikot) und dem FC Schmidgaden (Christopher Neidl im gestreiften Trikot) war hart umkämpft. Am Ende jubelten die Sportfreunde über einen wichtigen 1:0-Erfolg. Bild: Baehnisch
Sport
Gleiritsch
31.07.2016
92
0

Das war eine fulminante Rückkehr für den Aufsteiger: Die DJK Gleiritsch lässt sich so schnell nicht schocken und startet mit einem Überraschungssieg in die neu Saison der Kreisliga West.

Schwandorf. Als Minimalisten erwiesen sich die Angreifer der Vereine aus der Kreisliga West, denn am zweiten Spieltag fielen in den sieben Begegnungen lediglich elf Tore. Die meisten davon sahen die Zuschauer beim Premierenauftritt der DJK Gleiritsch (3) gegen den SV Neubäu (3). Trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstandes kam der Aufsteiger gegen den Tabellenersten zu einem 3:2-Sieg, der durch das späte Tor in der Nachspielzeit sicher gestellt wurde. Verdient hatten sich die Gleiritscher den Dreier allemal. Nullnummern gab es dagegen zwischen dem ASV Burglengenfeld II (1) und der SpVgg Neukirchen/Balbini (4) sowie im Derby zwischen dem 1. FC Rötz (1) und der SG Schönthal/Premeischl (4). Sowohl Rötz als auch Burglengenfeld warten noch auf einen ersten Treffer in der neuen Saison.

Neu an der Tabellenspitze ist die SG Ettmannsdorf/Schwandorf (6), die dem Auswärtssieg vor einer Woche in Dürnsricht am Samstag ein hochverdientes 1:0 gegen den FC Stamsried (1) folgen ließ. Auch hier fiel das entscheidende Tor erst spät, allerdings noch in der regulären Spielzeit. Auf einen Start nach Maß kann der TSV Nittenau (6) blicken. Der letztjährige Fastabsteiger gewann auch beim TSV Stulln (3) mit 1:0 und steht auf Rang zwei. Für Neuling Stulln war es nach dem Derbysieg in Schmidgaden der erste Dämpfer. Ein Treffer von Stefan Schmittner genügte dem SF Weidenthal (4) zum knappen Heimerfolg über den FC Schmidgaden (0). Ganz am Tabellenende steht die SpVgg Schönseer Land (0), die allerdings spielfrei war und nicht eingreifen konnte. Überraschenderweise gehört auch der FC OVI-Teunz (0) zu diesem Kreis. Aufgrund großer Personalsorgen verlor der FC bereits am Freitagabend gegen Dürnsricht (3) mit 1:2.

TSV Stulln 0:1 (0:0) TSV Nittenau

Tor: 0:1 (55.) Abdul Iyodo - SR: Daniel Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: 80

Aus diesem Spiel ging die etwas glücklichere Mannschaft als Sieger hervor. Der TSV Nittenau hatte in der ersten Viertelstunde leichte Vorteile, ohne klare Chancen zu besitzen. Danach wurden die Stullner besser, allerdings ebenfalls ohne gefährliche Aktionen. Der Gast war bei hohen Bällen oder Standards immer gefährlich. Nach einer halben Stunde trafen die Gastgeber nur den Pfosten des gegnerischen Gehäuses. Im zweiten Durchgang zog sich Nittenau zurück und verlegte sich auf Konter. In der 55. Minute tauchte Abdul Iyodo ganz allein vor dem Stullner Keeper auf und überwand diesen zum 1:0. Von da an wurde die Einstellung der Gäste noch zurückhaltender. Der TSV Stulln hatte optische Vorteile, doch fehlten die klaren Möglichkeiten. Zehn Minuten vor dem Ende hätte die Heimelf ausgleichen können. Am Ende siegte der Gast nicht unverdient, weil er clever agierte.

DJK Gleiritsch 3:2 (1:2) SV Neubäu

Tore: 0:1 (15.) Tomas Bahleda , 0:2 (28.) Tomas Bahleda, 1:2 (30.) Philipp Schön, 2:2 (73.) Alexander Götz, 3:2 (93.) Philipp Schön - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 70

Ein unheimlicher Kampfgeist und Siegeswille zeichnete die DJK Gleiritsch im ersten Spiel der neuen Saison aus. Gegen den Titelanwärter aus Neubäu zeigte der Aufsteiger eine große Moral und wurde dafür mit dem Siegtor in der Nachspielzeit belohnt. Zunächst sah es allerdings nicht nach einem positiven Ende für die DJK aus, denn die erste Halbzeit gehörte dem Gast. Der SV Neubäu war feldüberlegen, hatte aber nur wenig klare Torchancen. Nach einer Viertelstunde erzielte Tomas Bahleda das 0:1, der gleiche Akteur erhöhte in der 28. Minute sogar auf 0:2. Als Philipp Schön wenig später auf 1:2 verkürzte, gab es wieder Hoffnung für Gleiritsch. Das bewies die Heimelf nach dem Wechsel. Jetzt bestimmte die DJK das Geschehen, sie zeigte viel kämpferischen Einsatz. Neubäu kam nur noch selten zu Entlastungsangriffen. Ein Freistoßtor von Alex Götz bescherte den Gastgeber in der 73. Minute den 2:2-Ausgleich. Damit gaben sich die Gleiritscher aber nicht zufrieden. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Philipp Schön einen Freistoß zum vielumjubelten 3:2 ins Gästetor setzte.

Ettmannsd./SAD 1:0 (0:0) FC Stamsried

Tor: 1:0 (82.) Nico Plep - SR: Domenic Muhr (FC Wernberg) - Zuschauer: 80

Lange Zeit rannten die Gastgeber gegen das Abwehrbollwerk des FC Stamsried an, der seinerseits kaum in der Offensive in Erscheinung trat. Erst acht Minuten vor dem Ende gelang dem eingewechselten Nico Plep der erlösende und hochverdiente Treffer zum 1:0-Sieg der SG Ettmannsdorf/Schwandorf. In der kampfbetonten Begegnung entwickelte sich eine einseitige Partie mit einer Vielzahl an guten Torchancen für die Heimelf. Die Angreifer scheiterten immer wieder an der Gästeabwehr oder am eigenen Unvermögen. Nur selten sorgte Stamsried mit Kontern für Entlastung. Das gleiche Geschehen sahen die Zuschauer nach dem Wechsel. Die SG hatte den Gegner sicher im Griff, doch das siegbringende Tor wollte nicht fallen. Mit der Einwechslung von Nico Plep bewies Trainer Hierl ein glückliches Händchen, denn dem Neuzugang gelang wenig später der Siegtreffer. Die SG Ettmannsdorf/Schwandorf war in allen Belangen das bessere Team und hätte wesentlich deutlicher gewinnen müssen.

SF Weidenthal 1:0 (1:0) FC Schmidgaden

Tor: 1:0 (20.) Stefan Schmittner - SR: Dominik Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 120

Ein Spiel mit wenig Torraumszenen und Tormöglichkeiten bekamen die Zuschauer in Weidenthal zu sehen. Das kampfbetonte Geschehen verlief meist im Mittelfeld. Beide Abwehrreihen ließen kaum klare Chancen zu. Die heimischen Sportfreunde hatten ein leichtes optisches Übergewicht, mit dem sie wenig anfangen konnten. Das entscheidende Tor erzielte Stefan Schmittner in der ersten Halbzeit mit einem Freistoß. Nach der Pause verflachte das Spiel immer mehr. Weidenthal verteidigte den Vorsprung gegen einen in der Offensive schwachen Gast.



1. FC Rötz 0:0 SG Schönthal/Prem

SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 250 - Gelb-Rot: (90.) Manuel Hofmann (Schönthal/Premeischl)

Keinen Sieger gab es im Lokalderby in Rötz. Der heimische 1. FC zeigte zwar die etwas reifere Spielanlage, doch fand er kein Mittel, sich gegen die abwehrstarken Gäste erfolgreich durchzusetzen. Die SG Schönthal/Premeischl agierte mit Kontern, die meist ohne Wirkung blieben. Dennoch besaßen die Gäste die besseren Torchancen.

Burglengenfeld II 0:0 Neukirchen/Bal.

SR: Manuel Dirnberger (TSV Nittenau) - Zuschauer: 40

Wenig Höhepunkte gab es im ersten Heimspiel des ASV II gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini. Viele Standards prägten das Geschehen, die kaum für Gefahr sorgten. Die Abwehrreihen ließen nicht viele Chancen zu. Die Heimelf erwischte einen guten Start gegen einen konterstarken Gegner. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Begegnung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.