Generationswechsel bei Feuerwehr Gleiritsch
Bei junger Garde in guter Hand

Die neu gewählte Vorstandschaft der Feuerwehr Gleiritsch mit (von links) Helmut Meier, Werner Zinkl, Werner Schwarz, Thomas Zinkl, Clemens Stepper, Patrick Köppl, Christian Wilhelm, Herbert Wilhelm, Lukas Geyer, Georg Roth, Gerhard Zinkl, Benjamin Schwarz, Bürgermeister Hubert Zwack, Leonhard Pretzl und Sebastian Zeus. Bild: akp
Vermischtes
Gleiritsch
23.02.2016
130
0

Zu einem Generationswechsel kam es bei den Neuwahlen der Feuerwehr Gleiritsch. Patrick Köppl aus der jungen Garde übernimmt das Amt des Vorsitzenden, Lukas Geyer steht ihm als Stellvertreter des 165 Mitglieder starken Vereins zur Seite.

Zur Generalversammlung begrüßte Vorsitzender Leonhard Pretzl neben aktiven und passiven Mitgliedern eine Reihe Jugendlicher, die sich für den Dienst bei der Feuerwehr begeistern können. Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Hubert Zwack und dem Ehrenvorstand Gerhard Zinkl.

Nach einer Gedenkminute für den verstorbenen Feuerwehrkameraden Thomas Hartinger blendete der Vorsitzende auf das vergangene Vereinsjahr zurück. Die Aktiven nahmen an verschiedenen Veranstaltungen teil und beteiligten sich an diversen gemeindlichen Festen, so zum Beispiel an den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Vereinsjubiläum der DJK Gleiritsch. Pretzl berichtete auch von den Aktivitäten der Feuerwehr beim erstmalig in der Gemeinde stattfindenden Ferienprogramm für Kinder. Nach den Worten des Vorsitzenden konnte mit der Reservistenkameradschaft eine Regelung für das Tragen des Sarges bei Beerdigungen gefunden werden.

Insgesamt 14 Einsätze


Kommandant und Jugendwart Georg Roth listete verschiedene Einsätze auf, bei denen die Gleiritscher Wehr im vergangenen Jahr beteiligt war. Insgesamt 14 Einsätze, darunter zwei Brandeinsätze, schlugen zu Buche. Er bedankte sich für die Einsatzbereitschaft und die prompte Unterstützung durch die Aktiven im Einsatzfall. Bei der im August stattgefundenen Besichtigung des Feuerwehrhauses samt Gerätschaften durch den Kreisbrandrat und den Kreisbrandmeister zeigten sich beide sehr zufrieden mit dem Stand der Gleiritscher Feuerwehr.

"Der Digitalfunk war ein Thema, das uns auch heuer noch weiter beschäftigen wird", meinte Roth. Er wies dabei auf die guten Erfahrungen mit dieser Technik beim Faschingszug in Gleiritsch hin. Sein Dank galt ferner der Kommune, die für die Belange der Feuerwehr immer ein offenes Ohr hatte sowie seinem Stellvertreter Christian Wilhelm und den Gruppenführern. "Der jeden ersten Montag im Monat stattfindende Blaulicht-Stammtisch hat sich gut bewährt und soll weiter beibehalten werden", meinte der Kommandant.

Einladung ergeht dabei selbstverständlich an alle aktiven und passiven Mitglieder, auch wenn dies nicht ausdrücklich in der Presse erwähnt ist. Durch die sehr gute Resonanz auf den Motorsägekurs soll eine fortführende Veranstaltung mit Spannungssimulator angeboten werden. Erfreulich fiel der Bericht des Jugendwarts aus. Der Jugendgruppe gehören drei Nachwuchskräfte an. Roth bedankte sich bei seinem Stellvertreter Thomas Zinkl, den Jugendlichen und allen Helfern für ihre Einsatzbereitschaft. Kassier Thomas Zinkl stellte die finanzielle Gesamtsituation des Vereins dar, der auch im abgelaufenen Vereinsjahr gut gewirtschaftet hatte. Im Anschluss erfolgte die Neuwahl der Vorstandschaft (siehe Info-Kasten). Bürgermeister Hubert Zwack dankte der neu gewählten Vorstandschaft für die Übernahme der Ämter, vor allem in einer Zeit, in der es immer schwieriger wird, Posten zu besetzen.

Für Einsatz gedankt


Er wünschte eine glückliche Hand für die nächsten Jahre. Sie und alle Aktiven leisten für die Gemeinde, zu deren Pflichtaufgaben das Feuerwehrwesen gehört, einen nicht zu unterschätzenden Dienst.

NeuwahlenVorsitzender Patrick Köppl; Stellvertreter Lukas Geyer; Schriftführer Clemens Stepper; Kassenwart Sebastian Zeus; Kassenprüfer Helmut Meier und Leonhard Pretzl. Beisitzer Gerhard Zinkl, Werner Schwarz, Werner Zinkl, Herbert Wilhelm, Thomas Zinkl und Benjamin Schwarz. (akp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.