Jubiläumszeltlager der Kreisjugendfeuerwehren
Feuerwehren Hand in Hand

220 Teilnehmer aus 18 Wehren aus dem Landkreis, aus Weiden und aus dem niederösterreichischen Grafenwörth kamen zum zehnten Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr zusammen. Die Ehrengäste und die Jugendwarte mit Bernd Hutzler (vorne liegend) an der Spitze freuten sich über das gelungene Camp und lobten den Nachwuchs. Bild: mor
Freizeit
Grafenwöhr
17.08.2016
69
0

war am vergangenen Wochenende wohl die sicherste Stadt in der Region: Der Feuerwehrnachwuchs traf sich im Waldbad zum Jubiläums-Zeltlager. Die Jugendlichen aus der Umgebung waren aber nicht allein.

Lagerfeuerromantik mit viel Programm war für 220 Jugendfeuerwehrler aus dem gesamten Landkreis und der Stadt Weiden angesagt. Das zehnte Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr im Waldbad Grafenwöhr hatte mit Gästen aus dem niederösterreichischen Grafenwörth und einem Ausflug zu den Firefightern in "Klein Amerika" schon fast internationalen Charakter.

Für vier Tage schickten 18 Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis ihren Nachwuchs zum Jubiläumszeltlager nach Grafenwöhr. Auch wenn das Wetter anfangs nicht mitspielte, hatte der Feuerwehrnachwuchs neben einem fordernden Leistungsmarsch auch seinen Spaß. Aufbauen, Einrichten, Gitarrenklang und Lagerfeuer, Verpflegung, Lagerdisco oder Kameradschaftspflege standen auf der Tagesordnung. Kreisrat Gerald Morgenstern führte die Jugendlichen durch den Truppenübungsplatz: Firedepartment, das Airfield und eine Schießbahn waren Stationen. Frater Johannes vom Kloster Speinshart lud zur Andacht zwischen den Zelten. Feuerwehrtechnische Kenntnis und Kondition waren beim Leistungsmarsch, der sieben Kilometer durch die Grafenwöhrer Wälder führte, am Samstag gefordert.

Zur Abzeichenverleihung begrüßten Kreisjugendfeuerwehrwart, Kreisbrandmeister Bernd Hutzler und seine Stellvertreterinnen Mirjam Schuller und Sarah Friedrich die Führungskräfte des Landkreises und Ehrengäste begrüßen. "Ihr seid eine Spitzentruppe", lobte stellvertretender Landrat Albert Nickl den Feuerwehrnachwuchs. Grafenwöhrs Bürgermeister Edgar Knobloch freute sich, dass das Jubiläumszeltlager wie das erste Camp auf Grafenwöhrer Boden über die Bühne ging.

"Wir können auf die Zukunft bauen", stellte Kreisbrandinspektor Richard Meier fest und dankte den Jugendwarten und Helfern für die Organisation. für das Essen ging an das "internationale Küchenteam" um die Niederösterreicher Wolfgang Nirnsee und Hubert Auböck sowie Fritz Raß und Robert Kraus aus Grafenwöhr und an Maria Bräutigam.

Begeistert vom guten Miteinander war auch Hauptbrandinspektor Fritz Ploiner, der eigens aus Grafenwörth angereist war. Das Motto "Stadt und Land - Hand in Hand" bestätigte Stadtjugendfeuerwehrwart Peter Stahl aus Weiden. Ehrenkreisjugendfeuerwehrwart Josef Winkelmann freute sich, dass es mit einer aktiven Jugend gut weiter geht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldbad Grafenwöhr (6)Kreisjugendfeuerwehr (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.