Abschluss der Weihnachtszeit mit ökumenischem Festkonzert in der Friedenskirche
Musikalische Schmankerl

Kultur
Grafenwöhr
11.01.2017
501
0

Darauf haben sich viele gefreut: Auch nach Weihnachten gab es ein musikalisches Geschenk mit dem ökumenischen Weihnachtskonzert in der Grafenwöhrer Friedenskirche. Rund 800 Besucher lauschten der Musik.

(rgr) Ökumenisch und ökonomisch fiel die Begrüßung laut Stadtpfarrer Bernhard Müller aus, denn er musste nur halb soviel sprechen. Die zweite Hälfte übernahm der evangelische Pfarrer Dr. André Fischer. Danach stand die Musik mit zwei Weihnachtskantaten von Klaus Heizmann auf dem Programm: "Machet die Tore weit" und "Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns", die alle Mitwirkenden interpretierten. Den Bach-Choral "Ich steh an deiner Krippe hier" dagegen trug Domspatz Emilio Mauritz alleine vor, Walter Thurn begleitete am Klavier.

Frohe Botschaft


Festliche Klänge mit "Gabriels Oboe" entlockten Susanne Schubert (Waldhorn), Marius Koslowski und Jonas Schreml (Trompete), Max Fuchs (Posaune) und Lukas Lorenz (Tuba) vom "BBQ-Brass" ihren Instrumenten. Das Blech-Bläser-Quintett der Musikschule des Vierstädtedreiecks präsentierte mit Walter Thurn an der Orgel und Nico Bär an der Snare-Drum die frohe Botschaft mit den Musikstücken "Rigaudon" von André Campra und dem "Processional March" von Händel. Fröhlich und besinnlich klangen die Lieder des fast 30-köpfigen Jugendchors "Sin falta" unter der Leitung von Ute Groß. "Joy to the world", "Zünd ein Licht an", "Gottes Stern" und "Hand in Hand" lauteten die Botschaften. Walter Thurns Chor "New Voices" erfreute die Zuhörer mit "Liebe meines Lebens", "Und Freude wird weit" und "Kommt zu diesem Freudenfest". Soloeinlagen lieferten Stephan Wolf, Dr. Hannelore Lippiotta, Martina Brunner und Anja Wriedt beim Stück "Ein Kindlein ward geboren".

"Einmal Domspatz, immer Domspatz", meinte Ute Groß, die durch das Programm führte. Die ehemaligen Domspatzen Marius Muggendorfer, Michael Enzmann sowie Benjamin Diermeier nahmen weite Anfahrten von Bayreuth, Rosenheim und Altötting in Kauf, um den ehemaligen Grafenwöhrer Domspatz und Freund Vincent Mauritz zu unterstützen. Zusammen sind sie "Sound of Silence", das das Konzert mit ihren wundervollen Stimmen bereicherte. Die Besucher konnten stimmungsvolle und passende Bilder via Beamer ansehen.

"Wunderbare Musik"


Ute Groß bedankte sich bei allen Mitwirkenden; im Besonderen bei "Herzstück" Walter Thurn, der die Gesamtleitung hatte. Er sprach auch seinen Dank an die Akteure aus. "Es war unkompliziert. Emilio Mauritz war äußerst spontan, 'Sin falta' ist immer ein Genuss und Familie Baumann (Johanna an der Geige und Christian am Klavier) spricht Bände für wunderbare Musik", lobte Thurn. "Mein eigener Chor muss es ja immer mit mir aushalten", meinte er verschmitzt.

Der Eintritt war übrigens frei. Dafür gab es kräftigen Applaus. Und die Spenden der Besucher wurden gern entgegengenommen. Sie werden für die Kirchen verwendet.

___



Bildergalerie im Internet:

www.onetz.de/Bildergalerie
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.