Acht Stammdarstellerinnen beim "Sin falta"-Musical-Team
"Bienen" erwachsen geworden

Veronika Bräutigam (von links), Sina-Marie Spachtholz, Katharina Ertl, Rebecca Reiß, Johanna Baumann, Katrin Groß, Carina Hoheisel und Eva Mayer haben von Anfang an bei den Musicals mitgespielt. Heuer heißt das Stück des "Sin falta"-Musical-Teams "Katzen tanzen nicht mit Wölfen". Der Vorverkauf startet am heutigen Samstag. Bild: rgr
Kultur
Grafenwöhr
09.04.2016
77
0

Erst sechs Jahre alt und schon hat das "Sin falta"-Musical-Team acht Stammdarstellerinnen. Sie erzählen, wieso sie sich in der Gruppe engagieren.

Eintauchen in ferne Galaxien oder in die Welt der Träume. Für einige Jugendliche wurde das auf der Jugendheimbühne Wirklichkeit. Das "Sin falta"-Musical-Team begeisterte damit auch das Publikum. Heuer ist es für acht Mädchen das sechste Mal in Folge, dass sie auf der Bühne herumwirbeln, um zu singen und zu tanzen. Von 29. April bis 1. Mai betonen sie jedoch: "Katzen tanzen nicht mit Wölfen."

Rebecca Reiß, Eva Mayer, Veronika Bräutigam, Katrin Groß, Katharina Ertl, Johanna Baumann, Sina-Marie Spachtholz und Carina Hoheisel sind quasi schon "alte Hasen", wenn es um Musicals geht und sie ihre schauspielerischen und gesanglichen Qualitäten auf der Bühne aufblitzen lassen. Warum sie dieses Musical-Fieber von Jahr zu Jahr aufs Neue packt? Die Antwort ist für alle klar: "Es ist der Spaß in der Gruppe, in der wir richtig zusammengewachsen sind." Für Johanna (16) zählt eigentlich nur das - und nicht, im Rampenlicht der Bühne zu stehen.

Ganz anders sieht es die Gleichaltrige Katrin. "Die Bühnenpräsenz mit schönen Kostümen gefällt mir sehr. Wenn dann noch die Belichtung stimmt und ich zum Mikrofon greife, kann's losgehen ...", sagt die Gymnasiastin. Auch Sina-Marie freut sich, wenn sie wieder auf der Bühne stehen darf. "Aber diesmal müssen wir uns in das Verhalten von Tieren hineinversetzten und das könnte schwierig werden", zeigt sich die 16-Jährige ein bisschen skeptisch.

Gar kein Problem sieht Rebecca beim Lernen ihrer Texte. "Ein- oder zweimal durchlesen, dann ist es gespeichert", sagt die 19-jährige, die in der Vergangenheit bereits einige Hauptrollen mit sehr viel Text hatte. "Für uns ist es schön zu sehen, dass sich alle über die Jahre sehr positiv weiterentwickelt haben und dennoch dem Musical-Team treu geblieben sind. Besonders freuen wir uns auch über die Eigeninitiative der Jugendlichen, die sich bereiterklärt haben, eigene Choreographien und Tänze einzustudieren", meinen "Sin falta"-Chorleiterin Ute Groß und Regisseur Wolfgang Bräutigam.

"Im ersten Musical haben mich die Mädels schon ein wenig genervt, als sie als Bienen herum geflattert sind", sagt Bräutigam. Aber inzwischen ist er mächtig stolz auf sie. Die inzwischen "erwachsen gewordenen Bienen von damals" sind sich übrigens auch darin einig, dass sie ihre Kunst später einmal nicht beruflich ausüben wollen. "Wir machen das nur hobbymäßig."

Unverzichtbar ist auch das Technik-Team mit Christoph Ertl, Christoph Brüning, Andreas Keck und Raphael Steppert, die auch viel Hintergrundarbeit leisten, sowie Nicole Ertl, die mit viel Liebe zum Detail für alle Akteure ein passendes Kostüm auswählt.

Nicht zu vergessen wäre da auch der Nachwuchs. Die "Neuen" sind dieses Jahr: Julia Roth, Jana Neidl, Franziska Ott, Antonia Przetak, Lars Schaller und Florian Böhm. Auch sie freuen sich auf ihre Premiere am Freitag, 29. April um 19 Uhr. Gespielt wird auch am Samstag, 30. April um 14 Uhr und am Sonntag, 1. Mai um 14 Uhr. Der Kartenvorverkauf startet am heutigen Samstag von 17 bis 18 Uhr im Jugendheim.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.