Konzert mit "ChorAlle"
B'sondere Lieder

"ChorAlle" und der Kinderchor "Cantare et vivere" begeisterten beim Hüttener Adventsingen. Bild: mor
Kultur
Grafenwöhr
01.12.2016
58
0

"Staad, staad, heit is Advent", stellten die Sänger des Chors "ChorAlle" bei ihrem Konzert fest. Mit dem Kinderchor "Cantare et vivere", dem Gmünder Klarinetten-Ensemble Rubenbauer und dem Blockflöten-Ensemble Wiesner aus Mantel entführte "ChorAlle" die Zuhörer in "a b'sondere Zeit".

Hütten. "Advent, a b'sondere Zeit" war das Motto des Adventsingens, das der Hüttener Chor "ChorAlle" unter Leitung von Sabine Braun nunmehr zum vierten Mal gestaltete. Bereits 1979 wurde diese vorweihnachtliche Veranstaltung vom Hüttener KAB-Ortsverein ins Leben gerufen. Besinnlich und einfühlsam bot der 28-köpfige Chor Lieder der staaden Zeit.

Der hervorragend mehrstimmig arrangierte Gesang wurde von leiser Instrumentalmusik begleitet. So erklangen von "ChorAlle" die Lieder "Sing a song to the Lord", "A b'sondere Zeit", "s'Liacht is do", "Bald ist Weihnacht", oder "Ned weit, weit, weg" nach der bekannten Goisern-Melodie.

Alpenländisches vom "Andachts-Jodler" bis zu modernen Instrumentalstücken wie "Joy to the World" intonierten gekonnt die jungen Klarinettisten mit Johanna Rubenbauer. Bass-, Alt-, Sopran- und Tenorblockflöte setzte das Ensemble Wiesner aus Mantel zu einer perfekten Harmonie bei ihren Instrumentaleinlagen zusammen.

Jutta Prösl und Renate Gardian begleiteten den Kinderchor "Cantare et vivere" auf ihren Gitarren. Die Hüttner Kinder stimmten Lieder wie "Zünd dir a Kerzerl an", "Komm mach die Türe auf" oder "Still" an. Zwischen den musikalischen Darbietungen regten die Sprecher von "ChorAlle" mit besinnlichen Texten zum Nachdenken an.

Geschichten wie "Vor lauter Geschäftigkeit vergisst man die Besinnlichkeit" oder "Einsame - gemeinsame Weihnacht" stimmten hier auf die schönste Zeit des Jahres ein. "Da wurde mitten in der Nacht ein Kind geboren", lautete das letzte Lied, zu dem "ChorAlle" die Zuhörer zum Mitsingen einlud. "Jetzt ist sie da, die gute Zeit, die heilige Zeit", stellte Stadtpfarrer Bernhard Müller im Ambiente der neu renovierten Kirche St. Josef fest. Er sprach ein Segensgebet und dankte den Sängern und Instrumentalisten für ein wunderschönes Konzert. Die Zuhörer quittierten die Lieder und Texte mit Applaus und einer Spende.

Adventsingen und Nikolaus in GmündAm 2. Adventsonntag ist das Adventsingen "Advent, a b'sondere Zeit" in der Filialkirche in Gmünd. Entstanden ist die Idee einer zweiten Veranstaltung, als das Adventsingen vor zwei Jahren wegen der Kirchenrenovierung in Hütten in Gmünd zu Gast war und überwältigenden Zuspruch gefunden hatte. Die Feuerwehr Gmünd reicht im Anschluss am Haus der Vereine Glühwein, Punsch und Stollen. Um 18.30 Uhr kommt der Nikolaus und verteilt an alle Kinder kleine Päckchen. Die Bevölkerung und die Kinder sind eingeladen. (mor)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.