Musiker aus München bringen Schülern Klassik näher
Querflöte aus Knochen

Die Schüler lernten Instrumente aus einer anderen Perspektive kennen. So erfuhren sie, dass man beim Klarinettespielen weiteratmen kann. Bild: rgr
Kultur
Grafenwöhr
21.03.2016
22
0

Grafenwöhr/München. Welches Rohr schrumpft über einen Meter und welches Musikinstrument ist schon 35 000 Jahre alt? Antworten erhielten Schulkinder der vierten bis sechsten Klassen bei einem besonderen Musikunterricht.

Die Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation initiierte auch im Rahmen des Stiftungsprojekts ein "Musizieren statt Konsumieren", das sich mit Musik für Schüler beschäftigt. Am Dienstag waren deshalb einige Münchner Musiker an der Schule, um den Schulkindern nicht nur schöne Musikstücke, sondern auch einiges Wissenswertes über die Klarinette, die Querflöte und das Fagott zu vermitteln.

Das Holzbläser-Trio Christoph Gördes (Klarinette), Christiane Steffens (Querflöte) und Leo Hauske (Fagott) spielte unter anderem Werke von Mozart, Bach, Beethoven. Die Querflöte ist das älteste Instrument überhaupt, es ist bereits 35 000 Jahre alt und bestand früher aus Knochen. "Über die örtlichen Musiklehrer können die Kinder drei Stunden Schnupperunterricht bekommen", informierte Gabriele Bodner. Die Kinder dürfen sich das Instrument, das sie testen möchten, selbst aussuchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.