40. Wandertag ein Super-Erfolg

Lokales
Grafenwöhr
15.10.2014
3
0

Die Wanderfreunde Pressath machten sich bei ihrem Patenverein einmal mehr besonders beliebt. Mit 130 Teilnehmern stellten sie die stärkste Auswärtsgruppe und wurden damit Sieger beim 40. Volkswandertag der Wanderfreunde Grafenwöhr.

Lautstark freuten sie sich bei der Preisverteilung im Jugendheim. Insgesamt nahmen 74 auswärtige und vier Ortsgruppen teil. So standen die Jubiläumswandertage unter einem guten Stern. Die Organisatoren waren rundum zufrieden.

Super Wetter schon am Donnerstag zum Auftakt, super Wetter am Sonntag dem Haupt- und Abschlusstag. Und dazwischen war ebenfalls alles "okay", freute sich Vorsitzender Hans Schilling.

Immerhin wanderten 3012 Teilnehmer auf verschiedenen Strecken durch die reizvolle Herbstlandschaft. Als stärkste Gruppe mit 310 Kindern und 70 Erwachsenen glänzte auch dieses Mal die amerikanische Elementary School und gewann damit den Siegerpokal und einen großen Teddybär. Eine tolle Leistung vollbrachte auch die deutsche Grund- und Mittelschule mit 330 Schülern und Lehrkräften.

Bei der Siegerehrung im voll besetzten Saal des Jugendheimes freute sich Schilling auch über die am weitesten angereisten Wanderer aus Österreich. Unter den Ehrengästen waren die beiden Schirmherren, Bürgermeister Edgar Knobloch und Garnisonskommandeur Colonel Mark A. Colbrook, Command Sergeant Major Jeffrey R. Dillingham, der Principal der Elementary School, Matthew Kralevich, US-Pressesprecher Franz Zeilmann und Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Mark.

US-Schüler vorbildhaft

In seinen Dank schloss Schilling die BRK-Bereitschaft, die deutsche und amerikanische Polizei sowie die Stadt für die vielfältige Unterstützung ein. Ein dickes Lob galt den zahlreichen amerikanischen Wanderern. Das originelle Outfit der US-Schüler - das einheitliche Label "Volksmarch Grafenwohr" und ein Bär in Lederhose - auf den verschiedenfarbigen T-Shirts, habe diese zu fröhlichen Farbtupfern in der Landschaft gemacht, lobte Schilling. Was nicht hoch genug eingeschätzt werden könne: Die Kinder seien gleichzeitig als Umweltschützer unterwegs gewesen. Ausgerüstet mit Abfallsäcken hätten sie jeglichen Müll auf der Fünf-Kilometer-Strecke aufgesammelt. Geradezu "vorbildhaft" nannte Schilling diese Aktion.

Kommen Sie wieder

Sehen, hören, riechen - wer eine Landschaft bewusst durchwandert, der könne mit allen Sinnen tolle Eindrücke sammeln, betonte Schirmherr Edgar Knobloch. In unserer "Hektomatikwelt" komme dem Wandern als Ausgleich eine besondere Bedeutung zu. In unserer schönen Heimat zu wandern sei "purer Luxus", schwärmte er. Der Wanderverein Grafenwöhr lebe seit nunmehr 40 Jahren vor, dass Unterwegssein das ganze Jahr über möglich sei.

Hans Schilling und seiner Mannschaft sprach der Bürgermeister ein großes Kompliment aus für die hervorragende Organisation. Gefreut habe ihn auch die starke Teilnahme der amerikanischen Schule. Er wertete dies als Beispiel für die funktionierende deutsch-amerikanische Freundschaft. Als Jubiläumsgabe überreichte er an Schilling einen Scheck über 100 Euro und betonte: "Sie sind das Aushängeschild für die Stadt!" Den Wanderern im Saal rief er motivierend zu: "Kommen Sie nächstes Jahr wieder!"

Wunderschöne Zeit

Schirmherr Colonel Colbrook - gedolmetscht von Franz Zeilmann - hieß die vielen Wandersleut' namens "der gesamten Garnison und Militärgemeinde" willkommen "in dieser wunderschönen Oberpfalz". Die Amerikaner würden die entspannenden Volksmärsche auch als prima Gelegenheit nutzen, die Gegend kennen zu lernen und mit Deutschen ins Gespräch zu kommen. Als gemeinsam erlebte "wunderschöne Zeit" wertete er den Volksmarsch der US-Kinder mit Lehrkräften und Eltern.

Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Mark gratulierte zur Jubiläumsveranstaltung, um dann "hinter die Kulisse" zu blicken. Es stecke viel ehrenamtliche Arbeit in einer solchen Großveranstaltung. Für die "immer neuen Ideen" sprach er den Wanderfreunden seine Bewunderung aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.