60 Jahre die richtigen Töne

Hohe Ehre für Ludwig Grimm. Für 60 Jahre Organistentätigkeit, davon 47 Jahre in Grafenwöhr, würdigten ihn Pfarrei und Bistum. Bild: az
Lokales
Grafenwöhr
26.03.2015
0
0

Gleich zwei Jubiläen innerhalb einer Woche feierte Ludwig Grimm aus Gmünd: Seinen 80. Geburtstag und 60 Jahre als Organist.

Im Beisein vieler Gläubiger würdigte Stadtpfarrer Bernhard Müller die Verdienste des Kirchenmusikers am Ende des Abendgottesdienstes in der Friedenskirche. Ludwig Grimm hatte es sich nicht nehmen lassen, auch diese Messfeier zu begleiten. Der Pfarrer verlieh ihm die Dankurkunde und eine Ehrennadel der Diözese.

Ohne Urlaub oder Pause

In der vorangegangenen Laudatio erinnerte er an dessen treues und "sehr gewissenhaftes" Wirken. Ohne Urlaub, Pausen und längere Krankheitszeichen habe Grimm jahrzehntelang allein, neben Chorleiter Toni Erhart, die Orgel gespielt. "Das ist sehr anerkennenswert und bestimmt selten im kirchlichen Dienst der Fall." Seit Erharts Tod leitet Grimm auch den geschätzten und in schwierigen Situationen hilfreichen Beerdigungschor. So kämen wöchentlich bis zu drei Einsätze zusammen. Zusätzlich sei Grimm immer zur Stelle, wenn er gebraucht werde - sei es beim spontanen Projektchor, bei der Begleitung von Sologesang oder im instrumentalen Zusammenspiel.

"Ludwig Grimm ist unverzichtbar", betonte der Priester. In diesem Zusammenhang erwähnte er auch, dass der Musiker zudem schon vielen Kindern das Klavierspielen beigebracht habe. "Das war bestimmt keine leichte Aufgabe." Die gute Verfassung des Jubilars lasse auf weiteres Wirken hoffen. "Solange es geht, möchten wir Sie bei uns haben. Musik hält ja bekanntlich jung."

"Cantabo Domine"

Dem Widmungstext der noch selten verliehenen Urkunde des Bistums hatte Bischof Rudolf Voderholzer hinzugefügt: "Cantabo Domine - ich will dem Herrn singen, solange ich lebe, will meinem Gott spielen, solange ich da bin." "Dieser erste Satz aus dem Psalm 104 trifft gut auf Sie zu", formulierte der Pfarrer und alle Gläubigen klatschten. Müller schloss seine Würdigung mit den Worten: "Gottes Segen für Ihr weiteres Leben und Vergelt's Gott für Ihren so wichtigen Dienst."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.