Amerikanische Maschkerer

Schulfrei hatten die amerikanischen Kinder am Faschingsdienstag nicht. Aber sie marschierten bei einer "Mardi Gras"-Parade durch die Straßen des Lagers. Bild: rgr
Lokales
Grafenwöhr
18.02.2015
0
0

Kostümiert und mit selbstgebastelten Schildern marschierten die Kinder der Elementary School an "Mardi Gras" durch die Straßen vom Truppenübungsplatz in Grafenwöhr.

Nicht nur in New Orleans ging es gestern hoch her, sondern auch in Grafenwöhr: An "Mardi Gras", dem Tag vor Aschermittwoch zogen die Mädchen und Buben der Elementary School und des amerikanischen Kindergartens durch die Straßen des Lagers. "Mardi Gras" kommt aus dem Französischen und bedeutet wörtlich übersetzt "Fetter Dienstag".

Angeführt wurde die Parade von Benno Englhart und einigen Musikern aus Grafenwöhr und Hahnbach. Mit flotten Klängen gaben sie den Takt vor. "Wo ist denn unser Direktor überhaupt?", fragte Lehrerin Elfriede Kean vor der Parade in der Turnhalle der Elementary School. Dr. Matthew Kralevich war tatsächlich nur an seiner Stimme zu erkennen, denn am Faschingsdienstag hatte er sich als Gorilla verkleidet. Kean selbst steckte in einem Hippie-Kostüm. Zum Outfit der Lehrerin haben die Mädchen und Jungen Schilder über die 60er Jahre sowie die Beatles gebastelt, die sie durch die Straßen des Lagers trugen. In den südlichen Vereinigten Staaten wird die Bezeichnung "Mardi Gras" auch für den Höhepunkt der mehrtägigen Karnevalsveranstaltungen verwendet. Unter anderem in New Orleans, Louisiana und Mobile sowie Alabama finden an diesem Tag Umzüge statt, mit denen die Karnevalsveranstaltungen enden. Die erste Mardi-Gras-Parade heutiger Art fand am 24. Februar 1857 in New Orleans statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.