Arbeitskreis "Ökumene" gestaltet Abendgebet in der Michaelskirche
Hoffnung und Zuversicht

Kaplan Thomas Thiermann (links) und Pfarrer Dr. André Fischer erteilten den Segen. Im Hintergrund das neue Kreuz, das in der Schreinerwerkstatt des St.-Michaels-Werks extra für die Taizégebete angefertigt wurde. Bild: rgr
Lokales
Grafenwöhr
28.10.2014
0
0
"Adoramus te domine - Herr, wir beten dich an", sangen die Gläubigen in der evangelischen Michaelskirche. Sie gestalteten eine Stunde des Gebetes und des Lobpreises an Gott mit Liedern aus Taizé.

Pfarrer Dr. André Fischer begrüßte auch Kaplan Thomas Thiermann. Vor dem neuen Kreuz brannten viele Kerzen. "Es wurde in der Schreinerei des St.-Michaels-Werkes hergestellt und steht unserer Kirche zum Taizégebet zur Verfügung", freute sich der Pfarrer.

Die Fürbitten trugen Doris Bernhardt, Karin Wiesner, Roswitha Schunk und Johanna Wohlmann vor. Unter anderen wurde darum gebeten, uns ein großes Herz zu schenken, das fähig ist, Hoffnung und Zuversicht zu vermitteln, Vertrauen und Liebe zu schenken, das offen ist für jedes Wort und die Meinung anderer, und das bereit ist, die Not zu lindern.

Die Taizé-Lieder "Jubilate Deo", "Laudate omnes gentes" handelten vom Lobpreis Gottes. Um Vertrauen ging es bei "Bleib bei uns Herr", "Jesus remember me" und "Behüte mich Gott". Die Gläubigen waren aufgefordert, ihre ganz persönlichen Anliegen auch vor das Kreuz zu tragen. Abschließend erteilten Kaplan Thomas Thiermann und Pfarrer Dr. André Fischer den Segen. Fischer dankte dem Arbeitskreis "Ökumene" und dem Chor "New Voices" unter der Leitung von Walter Thurn für die Vorbereitung und Gestaltung des Abends.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.