Auch Genossen für eine Neuwahl in Grafenwöhr

Lokales
Grafenwöhr
25.09.2014
1
0

Die SPD in Grafenwöhr fordert eine Neuwahl des Stadtrats. Die Anklagen wegen Wahlfälschung waren brisantestes Thema bei der SPD-Sitzung. Alle waren sich einig, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden müssen. Die CSU hatte sich vor ein paar Tagen ähnlich geäußert.

In der ersten Sitzung des SPD-Ortsvereins nach der Sommerpause war der Verdacht des Wahlbetrugs und die damit möglicherweise einhergehende Nach- bzw. Neuwahl des Stadtrates der wichtigste Punkt.

SPD-Vorsitzender und Fraktionssprecher Thomas Weiß berichtete über den aktuellen Stand. Alle Kandidaten der Stadtratsliste haben bis 30. September Gelegenheit sich zur beabsichtigten Nach- bzw. Neuwahl zu äußern. Weiß forderte alle Kandidaten auf, diese Möglichkeit unbedingt wahrzunehmen, schnell waren sich alle einig - eine Nachwahl ist unbedingt erforderlich und sollte möglichst bald stattfinden.

Weiß betonte, wesentliches Merkmal eines demokratischen Rechtsstaates seien freie Wahlen, die allen Bürgern die Möglichkeit geben, ihren Beitrag zur Gestaltung des Landes oder ihrer Stadt zu leisten. Jeder Verstoß gegen dieses höchste Gut der Demokratie sei somit unbedingt zu ahnden. "Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden."

Vertrauen wieder herstellen

Die SPD stehe daher hinter einer raschen Aufklärung und der Preisgabe der noch nicht bekannt gegebenen Beschuldigten. Weiß: "Dies kann nicht mehr nur parteibezogen betrachtet werden, hier sind alle Parteien in der Verantwortung, an einem Strang zu ziehen, um das Vertrauen in die örtliche Politik wieder herzustellen.

Im voll besetzten Nebenzimmer des Gasthofs Rattunde gab Thomas Weiß außerdem einen Bericht aus der Fraktion. Ein Rückblick auf die jüngsten Veranstaltungen des Ortsvereins, die Berichte von Kassier und AsF, sowie ein Ausblick auf die geplanten Veranstaltungen rundeten die Tagesordnung ab.

Aktuell steht derzeit die Innensanierung der Grund- und Mittelschule Grafenwöhr auf der Tagesordnung der Stadtratssitzungen, berichtete Weiß. Die SPD-Mitglieder und Stadträte waren sich einig, dass hier eine wichtige Investition in die Zukunft und zur Sicherung des Schulstandortes Grafenwöhr geleistet werde.

Toller Erfolg

Der Rückblick auf die letzte Veranstaltung des Ortsvereins "Rock im Stadtpark" fiel durchaus positiv aus. Die Kombination mit dem "Public Viewing" beim WM-Spiel Deutschland gegen Ghana sei ein voller Erfolg gewesen. Hier dankte Weiß besonders Michael Huhn als dem Hauptverantwortlichen und Arthur Hößl als Organisationsleiter sowie allen Helfern, ohne deren Einsatz die Durchführung gar nicht möglich gewesen wäre.

Das jährliche "Abenteuercamp" für Schüler musste aufgrund der schlechten Witterung abgesagt werden, wird aber im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder angeboten. Als weitere Veranstaltungen stehen heuer noch eine Bastelaktion für Kinder, ein Vortrag, die Teilnahme am Weihnachtsmarkt, der traditionelle Preisschafkopf sowie eine Party für alle die auf Musik der 70er bis 90er stehen, auf dem Programm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.