Autohausbesitzer muss alle Ausstellungsfahrzeuge in Sicherheit bringen - Weiterer Fall recht ...
Einbrecher erbeutet Schlüssel für 21 Autos

Lokales
Grafenwöhr
04.05.2015
4
0
Gleich zu zwei Einbrüchen musste die Polizei in den vergangenen Tagen anrücken. Während die Beamten einen Fall recht schnell lösten, ist ein Täter nach wie vor auf der Flucht. Wie die Polizei meldet, hat er noch immer die Schlüssel für 21 Ausstellungsautos im Gepäck.

Unbekannt sind die Täter, die am Donnerstag zwischen 19 und 22.30 Uhr in ein Autohaus am Gründerzentrum einstiegen. Eine Reinigungskraft schlug gegen 22.30 Uhr Alarm. Zu diesem Zeitpunkt waren die Täter mit zwei Flachbildschirmen, einem Kärcher-Hochdruckreiniger, einem beleuchteten Spiegel und einem Router für die Mobilfunkanlage verschwunden. "Schwerwiegender dürfte jedoch der Diebstahl sämtlicher Schlüssel der ausgestellten Fahrzeuge wiegen", schreibt die Polizei in ihrem Bericht. Die Autos hat der Betreiber inzwischen an einen sicheren Ort gebracht. Insgesamt waren 21 Autos betroffen. Alleine hier beträgt der Schaden zirka 6000 Euro, da für die Fahrzeuge neue Schlüssel samt Neucodierung nötig sind. Den Wert der restlichen Diebesbeute gibt die Polizei mit ca. 2500 Euro an.

Der Tatort liegt direkt gegenüber des Tores 6 zum Truppenübungsplatz bei einem Fastfood-Restaurant. Zur Tatzeit müssten dort viele Fahrzeuge unterwegs gewesen sein. Die Polizeiinspektion Eschenbach hofft daher auf Hinweise, insbesondere von den Besuchern des Fastfood-Restaurants. Wem ist ein verdächtiges Fahrzeug im dortigen Bereich aufgefallen bzw. wer hat Personen in verdächtiger Weise beobachtet? Hinweise unter Telefon 09645/9204-0.

Nur kurz währte dagegen das Glück für einen Täter, der in der Nacht zum Sonntag in eine Gaststätte in der Alten Amberger Straße einstieg. Dort erbeutete er laut Polizei verschiedene alkoholische Getränke, aus der Kasse ließ er Wechselgeld im mittleren dreistelligen Bereich mitgehen. Der Täter hatte zunächst versucht, das Küchenfenster aufzudrücken. Nachdem dies misslang, öffnete er die Tür am Hintereingang gewaltsam. Ein Zeuge und eine "Feststellung am Tatort" habe die Polizei relativ schnell zum Täter geführt, heißt es im Polizeibericht. Auf richterliche Anordnung durchsuchten Beamte die Wohnung. Den mutmaßlichen Täter fanden sie dann jedoch erst am Sonntagnachmittag in der Wohnung einer Bekannten. Ein Teil der Beute konnte in der Wohnung sichergestellt werden. Aufgrund der Beweislast war der 25-jährige Grafenwöhrer geständig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.