Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr bekommen Aktive und Mitglieder Lob von allen Seiten
Verlass auf Grafenwöhrer Wehr

In Uniformen und Reih und Glied präsentierten sich die gewählten Mitglieder der Grafenwöhrer Feuerwehr. Bild: xri
Lokales
Grafenwöhr
03.03.2015
0
0
"Es herrscht Harmonie im Kreis der Feuerwehr. Die Arbeit der Wehr ist ein unbezahlbarer Wert", stellte Bürgermeister Edgar Knobloch bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr fest. Dass die Wehr gut aufgestellt ist, beweise die Neuwahl.

Mit großer Mehrheit wurden Vorsitzender Alexander Richter, zweiter Vorsitzender Markus Englhardt, Kassier Wolfgang Pappenberger und Schriftführer Michael Döth für weitere drei Jahre gewählt. Auch die Beisitzer um Walter Rimkus, Fritz Raß und Stefan Schreml wurden ebenso wie die Kassenprüfer Herbert Barth und Paul Reichenberger einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Vorsitzender Alexander Richter informierte über anstehende Termine und den Mitgliederstand: "Wir haben aktuell 284 Mitglieder." Die Zahl setze sich zusammen aus 55 Aktiven, neun Jugendlichen, 36 passiven sowie 138 fördernden Mitgliedern. Dem Spielmannszug gehören 41 Musiker sowie fünf passive Mitglieder an. Besonders erfreulich sei die Tatsache, dass zwei Jugendliche in die aktive Wehr eintraten.

Aus dem vergangenen Jahr nannte er das Maibaumfest, das Annafest sowie die Tagesfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Augsburg. Auch war die Wehr drei Tage beim Deutsch-Amerikanischen-Volksfest im Einsatz. Mehrere Feste anderer Vereine sowie der Nachbarwehren besuchten Abordnungen. Eine Taufe rundete das erfreuliche Jahr ab. Ein großes Anliegen ist es dem Vorsitzenden, verstorbenen Mitgliedern die letzte Ehre zu erweisen. Deshalb rief er zu verstärkter Teilnahme an Beerdigungen und anderen kirchlichen Anlässen auf.

Kassier Wolfgang Pappenberger berichtete von einer ausgeglichenen Bilanz. Dies bestätigte Kassenprüfer Herbert Barth und Paul Reichenberger. Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer sprach der Wehr Anerkennung aus: "Wenn ihr zu den Einsätzen kommt, ist auf euch Verlass."

Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Hutzler dankte für die gute Jugendarbeit. Auch Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Mark zollte Lob. Neben vielen Mitgliedern zeigten die Stadträte Gerhard Stümpfl, Anita Heßler, Peter Lippiotta, Thomas Weiß und Helmuth Wächter ihre Verbundenheit zur Feuerwehr.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.