Brennt, leuchtet, wärmt

Zu einem Nachmittag lädt das Rote Kreuz in Grafenwöhr schon seit über 50 Jahren die Senioren zu Adventbeginn ein. Mit im Bild auch Stadtpfarrer Bernhard Müller. Bild: az
Lokales
Grafenwöhr
01.12.2015
14
0

Seit 50 Jahren bietet das BRK Senioren in Grafenwöhr besinnliche Stunden. Pfarrer Bernhard Müller fand für die Adventsfeier die passenden Worte.

Harmonische Stunden zum Adventsbeginn bot die Bereitschaftsfamilie des Roten Kreuzes älteren Mitbürgern im Jugendheim. Musik, Gesang, gute Worte und Wünsche trugen zum Ambiente bei. Bereitschaftsleiter Hermann Regler freute sich über den regen Besuch dieser Traditionsfeier, die das örtliche Rote Kreuz schon seit über 50 Jahren veranstaltet.

"Es ist besser, ein Licht anzuzünden, als über die Finsternis zu klagen", zitierte Stadtpfarrer Bernhard Müller ein Sprichwort, das als Stimmungsaufheller über die gegenwärtigen kurzen Tage hinweghelfen könne. Er zündete eine Kerze an und ließ diese "sprechen". Die Botschaft lautete: "Entweder bleibe ich ganz und unversehrt, dann werde ich nicht kürzer. Oder ich gebe Licht und wärme, dann weiß ich, wofür ich da bin."

Bei den Menschen sei es genauso. Entweder man bleibe für sich und lasse es damit bewenden. Oder man leuchte, wärme und verleihe so dem Leben Sinn. Etwas weiterzugeben von seiner Freude, dem Lachen, der Traurigkeit, den Ängsten und Sehnsüchten mache hell - für sich wie für andere. Die Quintessenz der brennenden Kerze: "Lasst euch anzünden, brennt, leuchtet und wärmt." Womit sie Jesu Wort unterstrich: "Ihr seid das Licht der Welt."

Die Grüße der Stadt überbrachte Bürgermeister Edgar Knobloch. Dabei dankte er dem Roten Kreuz, das seit Jahrzehnten den älteren Bürgern kostbare Zeit im Zeichen des Advents schenke. "Niemand sucht sich aus", mit diesem kleinen, eindringlichen Text nahm Kreisgeschäftsführer Franz Rath Bezug zum aktuellen Flüchtlingsdrama und folgerte: "Sind wir froh und dankbar, dass wir in einem Land leben, in dem Frieden herrscht und sich jeder entfalten kann."

Für die Sänger des gemischten Chores und Männergesangvereins wünschte Brigitta Bernklau eine gesegnete Zeit und lud auch ein zum großen Weihnachtskonzert in die Alte Pfarrkirche. Natürlich hatte auch Sankt Nikolaus (Josef Schweiger) wieder seinen großen Auftritt, berichtete nur Gutes über die Bereitschaft und verteilte Geschenke. Wie gewohnt wurden die Gäste mit Kaffee und Kuchen sowie Sauerkraut und Bratwürstln bewirtet.

Reglers Gruß galt auch Stadtpfarrer Bernhard Müller, Kaplan Thomas Thiermann, Monsignore Karl Wohlgut, Bürgermeister Edgar Knobloch, Kreisgeschäftsführer Franz Rath, Kreisbereitschaftsleiterin Kathrin Regler, Stellvertreterin Maria Dobmeier, Bereitschaftsarzt Josef Lechner. Er dankte Lilia Gette und Tatjana Walter mit den Kinder-Akkordeon-, Flöten- und Keyboardgruppen von den "Klingenden Tönen", der Veeh-Harfengruppe mit Christine Geier sowie dem Männergesangverein und gemischtem Chor mit Bernhard Greiner und Brigitta Bernklau für ihre besinnlichen Beiträge. BRK-Frau Rosi Ließmann moderierte das Programm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.