Der Augenblick zählt

Lokales
Grafenwöhr
06.12.2014
1
0

"Wir warten immer auf etwas Außergewöhnliches und merken dabei nicht, dass es die Begegnungen, die kleinen Momente sind, auf die es ankommt. Gott kommt in jedem Augenblick." Das sagte Pfarrer Dr. André Fischer bei der Adventfeier der Senioren im evangelischen Gemeindehaus.

Wir sind oft nicht bei uns daheim. Deshalb stellt sich die Frage: Kommt Jesus wirklich bei uns an, denn Advent heißt Ankunft. Besinnlich, aber auch lustig war der Nachmittag im Gemeindehaus, zu dem die Mitarbeiter der evangelischen Gemeinde die Senioren eingeladen hatten.

Bei einer kleinen Andacht wurde gesungen: "Seht, die gute Zeit ist da". Auch die Schulkindergruppe der evangelischen Kindertagesstätte sangen einige Lieder. Kindergartenleiterin Ines Gutt begleitete sie mit der Gitarre. Neben besinnlichem und einigen weihnachtlichen Klavierstücken war es das Wichtellied, das den Senioren Lächeln auf ihre Gesichter zauberten.

Nicht nur Lächeln, sondern Lachen war angesagt, als Ulrich Schanz und Pfarrer Dr. André Fischer einen Sketch aufführten. Dabei ging es um Weihnachtsgeschenke, die der Beschenkten aber überhaupt nicht gefallen haben. Sie wollte lieber etwas fürs Herz und keine Haushaltswaren. "Sepp" und "Kare" standen deshalb an der Theke beim "Stich'n" und unterhielten sich - und zwar auf Oberpfälzisch. Pfarrer Fischer als Franke hatte sich bestens darauf vorbereitet.

Bei einem weiteren Sketch war es Sarah (Inge Schanz), die den beiden in der Eisdiele zusah. Sie spielte ein Kindergartenkind und meinte: "Ihr seid die Eisheiligen." Vor dem Sketch erklärte Pfarrer Fischer mit einem Augenzwinkern: "Wir sind jetzt Pfarrer Müller und der Kaplan."

"Die Zeit ist Mangelware und das Jahr fliegt nur so vorbei. Die Tage zwischen dem ersten Advent und Weihnachten vergehen noch schneller", meinte Bürgermeister Edgar Knobloch. Deshalb wünschte er den Senioren, dass sie sich mit ihren Familien zusammensetzen mögen. Mit den Kindern gehe einem doch das Herz auf. Dazu wünschte Knobloch schon jetzt ein frohes Weihnachtsfest.

Barbara Hößl und ihr Team von der evangelischen Gemeinde verwöhnten die Senioren mit Kaffee, Gebäck und Herzhaftem. Einige Kinder der Musikschule Städtedreieck sorgten für Unterhaltung. Mit dabei war Marlene Wittmann. Sie spielte auf ihrem Sopran-Saxophon "Alle Jahre wieder", "Lasst und froh und munter sein" sowie völlig passend und termingerecht: "Schneeflöckchen Weißröckchen".
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.