Erinnerungen ans Schullandheim

Lokales
Grafenwöhr
30.10.2014
9
0

"Jetzt sind wir 50 - wieder einmal Zeit für ein Klassentreffen." Dieser Meinung waren die ehemaligen Schüler des Jahrgangs 1963/64. Und sie hatten sich viel zu erzählen.

Mit einem Empfang beim Bürgermeister, einer Rundfahrt durch den Übungsplatz und einer Wiedersehensfeier im "Spatzennest" hatte das Organisationsteam ein umfangreiches Programm aufgestellt.

Schon vor dem Treffen hatten die Schüler auf den Gräbern ihrer verstorbenen Schulfreunde Blumengebinde niedergelegt. Als Gleichaltriger hieß Bürgermeister Edgar Knobloch die 50er im Rathaus bei einem Sektempfang willkommen, allerdings gehörte er schon zum nächsten Einschulungsjahrgang. Gekommen waren die Teilnehmer aus ganz Deutschland. Auch die ehemaligen Lehrer Friedrich Brandl, Leonore Böhm, Siegfried Kratzer und Reinhard Trauner nahmen am Treffen teil. Das Stadtoberhaupt ging im Sitzungssaal mit Bildern auf die Entwicklung von Grafenwöhr ein und erläuterte aktuelle Maßnahmen. Vor dem Rathaus stellten sich die 63/64er zum Erinnerungsfoto.

Mit Gerald Morgenstern, dem Autor des Buches "Truppenübungsplatz Grafenwöhr, gestern - heute" startete die Gruppe zur Lagerrundfahrt. Besichtigt wurden das Hauptlager, die Netzaberg-Siedlung und die Feldlager. Auf der Schießbahn 117 gab es Erläuterungen zum Schießbetrieb. Eine Kaffeepause, bei der die Schulfreunde selbst gebackene Kuchen servierten, wurde auf dem Schwarzenberg eingelegt. Die schieß- und übungsfreie Zeit ermöglichte einen Blick hinter die Kulissen und gewährte auch den Insidern, die bei im Lager arbeiten einen etwas anderen Blick auf das Übungsareal.

Zur Erläuterung des hohen Naturschutzwertes von Grafenwöhr kreuzte ganz passend ein großes Rotwildrudel die Route. An der Kirchenruine Hopfenohe vorbei ging die Fahrt zum Quellbereich des Ursprungs und weiter nach Kürmreuth zum Gasthof "Zur Post", wo den Teilnehmern das Abendessen gut schmeckte.

Zurück in Grafenwöhr kehrten die Schulfreunde im "Spatzennest" im Jugendheim ein. An der Bar und beim gemütlichen Beisammensein hatten sich die 50er viel zu erzählen. Siegfried Kratzer heiterte den Abend noch mit Bildern vom damaligen Schullandheimbesuch auf.

Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden, wobei auch die Uhrumstellung auf die Winterzeit ausgenutzt wurde. Ein abschließender Dank galt dem Organisationsteam mit Anni Reiter, Gabi Jagenlauf, Eva Kraus und Paul Reichenberger.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.