Feurige Nacht mit Pfadfindern

Lokales
Grafenwöhr
30.06.2015
1
0

Laut Andreas Schmidt brannte am Freitag das "zweithöchste" Bauwerk Grafenwöhrs. Und tatsächlich war der Holzturm zur Johannisfeier richtig groß.

Rund 300 Besucher nutzten den lauen Sommerabend, um mit den Pfadfindern um Stammesführer Schmidt am Birka zu feiern. Traditionell stand ganz oben auf dem Haufen ein Holzstuhl. Mit ihrem Stammeslied eröffneten die Mitglieder der Waldläufer den Abend.

Mit Muskelkraft aufgehäuft

Das Johannisfeuer gibt es in Grafenwöhr seit den 1960er Jahren. Das Holz haben die Helfer selbst von Hand aufgehäuft. Als einziges Hilfsmittel kam kurz eine Motorsäge kam kurz zum Einsatz. Kaplan Thomas Thiermann berichtete von der Wirkung und Bedeutung des Feuers. Dieses spende nicht nur Wärme und Licht, sondern bringe auch die Liebe Gottes zum Ausdruck. Nach dem der große Haufen dann brannte, sprach der Geistliche den Segen über die Flammen.

Neben Bratwürsten und Steaks vom Grill gab es auch Herzhaftes vom Smoker - einem speziellen Räuchergrill. Vom Ansturm der Gäste überrascht, mussten die Pfadfinder sogar Essen und Getränke nachordern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.