Frohes Warten unterm Lichterbaum

Dicht gedrängt warteten deutsche und amerikanische Kinder auf die Ankunft von Santa Claus (James P. Federline) und Nikolaus (Richard Sier). Hunderte von Gästen kamen zur "Tree Lighting Ceremony" ins Lager Grafenwöhr. Bilder: mor (2)
Lokales
Grafenwöhr
05.12.2014
0
0

Wenn St. Nikolaus und Santa Claus gemeinsam auftreten, dann ist das immer etwas Besonderes. Sie waren die wichtigsten Gäste beim Entzünden des Lichterbaums im Lager Grafenwöhr. Hunderte von deutschen und amerikanischen Kindern warteten gespannt auf die Zeremonie - und auf ihre Geschenkpäckchen.

Es gab Gebete, Lieder und Ansprachen. Erst dann erstrahlten die Lichter des Weihnachtsbaums vor der Kulisse des Wasserturms. Stadtpfarrer Bernhard Müller und Chaplain Krzysztof Kopec eröffneten die Feier auf dem Parkplatz des großen Shopping-Centers. Der Deutsch-Amerikanische-Gemeinsame Ausschuss (DAGA) und die US-Garnison Bavaria hatten dazu eingeladen.

Garnisonskommandeur Oberst Mark A. Colbrook hieß die Gäste und Familien willkommen, darunter auch den Kommandeur des Gemeinsamen Multinationalen Ausbildungskommandos (JMTC), Brigadegeneral Christopher G. Cavoli, sowie Vilsecks Bürgermeister Hans Martin Schertl. "Diese Feier ist auch ein Symbol der beständigen deutsch-amerikanischen Freundschaft, die wir hier in Bayern genießen dürfen", lobte Colbrook die Gastfreundschaft der "Host Nation". Er appellierte an die Zuhörer, auch an die zu denken, die Weihnachten nicht mit ihren Lieben feiern können und in den Einsatzländern ihren Dienst verrichten. Viele Familien müssten mit einer Trennung während der Feiertage zurechtkommen. "Als Gemeinde würdigen wir dieses Opfer und tun alles, was wir können, um sie zu unterstützen", versicherte der Oberst.

Bürgermeister Edgar Knobloch hob ebenfalls die Soldaten heraus, die im Ernstfall an vielen Orten der Welt eingesetzt sind, an denen Menschen nicht in Frieden leben können. Knobloch und Garnisonskommandeur Colbrook richteten ihre Weihnachtsgrüße an die Besucher. Sie dankten beide dem DAGA mit den Präsidenten Helmuth Wächter und James P. Federline für das Spenden von Essen, Getränken und Geschenkpäckchen. Dank des erfolgreichen Volksfestes konnte sich der DAGA hier wieder großzügig zeigen. DAGA, Bundeswehr und der deutsch-amerikanischer Kontakt-Club bewirteten die Besucher.

Waldtraud Schill-Rückert von MWR, der amerikanischen Familienbetreuungsstelle, moderierte mit heiteren Geschichten. Schwungvolle Christmas-Songs gab's von den Kindern der amerikanischen Grundschulen Grafenwöhr und Netzaberg sowie der Mittelschule Netzaberg.

Ankunft im Fire Truck

Im Fire Truck mit Blaulicht trafen dann Santa Claus und der Heilige Nikolaus ein. Jim Federline als Santa und Richard Sier im Gewand von Bischof Nikolaus legten mit den amerikanischen Kindern Kylee und Tucker den Schalter für die Lichter an der 15 Meter hohen Fichte um. Dann erstrahlte der Baum im weihnachtlichen Glanz.

Anschließend bildete sich eine lange Schlange vor dem Zelt, wo die beiden Himmelsboten die begehrten Päckchen mit den Süßigkeiten verteilten. Die meisten Kinder ließen sich auch mit Santa Claus oder dem heiligen Nikolaus ablichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.