Für Herz und Seele

Alle Hände voll zu tun hatten der Weihnachtsmann (James P. Federline) und der Nikolaus (Gerhard Pappenberger). Viele Kinder erhofften sich ein kleines Geschenk oder zumindest einen Händedruck. Bilder: rgr (2)
Lokales
Grafenwöhr
09.12.2014
0
0

Rein wettertechnisch machen sich noch keinerlei weihnachtliche Gefühle breit. Der Grafenwöhrer Adventsmarkt schaffte es dennoch, mit einem vielfältigen Angebot an Leckereien und einem bunten Musik-Mix, Vorfreude aufs nahende Fest zu wecken.

So viele Besucher gab es wohl noch nie beim Oberpfälzer Adventsmarkt. Es fehlte zwar der Schnee, aber es blieb glücklicherweise trocken. Glühwein, wärmende Suppen und viel Weihnachtsmusik sorgten für adventliche Stimmung. Nachdem die Glocken der Alten Pfarrkirche geläutet hatten, eröffneten die Fanfaren des Spielmannszuges, die aus dem Rathausfenster herausragten, den Adventsmarkt (wir berichteten).

Mützen und Schals weg

Wer nach Weihnachtsgeschenken Ausschau hielt, dem boten sich beim Bummeln und bei 20 Ausstellern viele Möglichkeiten. Der Stand der Sozialen Stadt bot selbst gestrickte Mützen und Schals an, die in Windeseile vergriffen waren. Zur Stärkung hatten verschiedene Vereine Kartoffelsuppe, Wurst im Strohbeet und Kürbissuppe parat. Die Partnergemeinde Grafenwörth war mit "Turkey with Whitewine" (Truthahn mit Weißwein) vertreten. Aber der Verkäufer versicherte: "Hier ist eigentlich kein Alkohol drin, da dieser verdampft."

Die Musikauswahl war großartig. Für die passenden Weihnachtslieder sorgten der Kinderchor der AG Musik der Grundschule, die Stadtkapelle, die Parforcehornbläser von Eschenbach, der Musikverein "Klingende Töne", die Bläser der Musikschule Vierstädtedreieck und der Spielmannzug. Am Abend war der Auftritt des deutsch-amerikanischen Chores "The Encores" mit dem Jugendchor "Sin falta" und dem Hüttener Chor "ChorAlle" eine Premiere.

Schlange beim Nikolaus

Kinder kamen mit Kutschenfahrten, beim Kinderkarussell und bei den Geschichten, die ihnen Doris Baumann im Rathaus und im Museum vorlas, auf ihre Kosten. Jedermann konnte sich im Klöppeln versuchen. Höhepunkt war der Besuch des Nikolauses (Gerhard Pappenberger) samt Knecht Ruprecht (Andreas Hößl) und Santa Claus (James P. Federline). Für ein Päckchen oder nur einen Händedruck bildete sich eine lange Schlange. Die Feuerwehr sorgte für einen reibungslosen Ablauf. Weitere Anziehungspunkte waren die Ausstellung der Schnitzergemeinschaft im Rathaus und die Krippe vor dem Rathaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.