Geronto-Therapeut Georg Pilhofer verzückt Senioren mit humoristischem Vortrag
"Oben fit und unten dicht"

Geronto-Therapeut Georg Pilhofer motivierte das ältere Publikum, den Humor nie zu verlieren. Bild: rgr
Lokales
Grafenwöhr
12.11.2015
91
0
Alter, Krankheit und Pflegebedürftigkeit sind nicht notwendigerweise ein Grund, den Humor zu verlieren. Wer lachen kann, kann viele Situationen besser bewältigen. Diese Devise vertritt Geronto-Therapeut Georg Pilhofer, der auf Einladung des Katholischen Frauenbunds zum Seniorennachmittag ins Jugendheim kam.

"Humor im Alter" und "Lachen mit Demenz" waren seine Stichworte. Neben dem bekannten Sprichwort: "Humor ist, wenn man trotzdem lacht", gebe es aber auch schwarzen Humor. Als Beispiel brachte Pilhofer den Witz: "Hast du schon gehört? Unser neuer Heimbewohner soll Bettnässer sein. - Kann ich nichts dazu sagen. Bis jetzt ist nichts zu mir durchgesickert." Der Diplom-Sozialpädagoge erzählte dazu auch von seinem 40. Geburtstag, an dem er diesen Spruch schon bekam: "Oben fit und unten dicht, lieber Gott, mehr will ich nicht!"

Das Lachen ersetze eigentlich die Medikamente: Es reduziere die Produktion von Stresshormon, stärke die Immunabwehr, aktiviere die Atmung und das Herz-Kreislauf-System. Zudem würden die Gesichtsmuskeln entspannt und Glückshormone freigesetzt. Ganz wichtig sei der Humor bei der Demenzpflege, da er zur Bewältigung der Krankheit beitrage.

Eigentlich sollten sich die Erwachsenen an den Kindern ein Beispiel nehmen. Kinder lachen 400 Mal am Tag, Erwachsene dagegen nur 15 Mal. Aber an diesem Tag wurde öfter gelacht; auch über Witze, die von den Senioren, von Stadtpfarrer Bernhard Müller und von Monsignore Karl Wohlgut gemacht wurden.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.