Grund- und Mittelschule nach neuesten pädagogischen Standards gestaltet
Lernen in neuer Landschaft

Edgar Knobloch. Bild: hfz
Lokales
Grafenwöhr
05.06.2015
1
0
Dass Schulleiter Gerhard Götzl seinen Ruhestand bis 1. August 2016 hinauszögern darf (wir berichteten), freut Bürgermeister Edgar Knobloch sehr. In der laufenden Umbauphase der Grund- und Mittelschule sei Götzls Erfahrung wichtig, gerade für das neue Konzept: Lernlandschaften - der Grund für Götzls Antrag auf Verlängerung bei der Regierung der Oberpfalz.

Im fertigen ersten von drei Bauabschnitten seien die Räume laut Knobloch schon mit "speziellen Möbeln" ausgestattet. Speziell heißt im Konzept Lernlandschaften unter anderem höhenverstellbare Tische. "Wenn ein großer Lackel an einem kleinen Tisch sitzt", sei das schwierig. Knobloch erinnerte sich an seine eigene Schulzeit, in der Tische, die man hoch und runter fahren hätte können, viel wert gewesen wären. "Wir haben die neuesten pädagogischen Standards berücksichtigt. Es gibt Tische mit Rundungen, die wie Puzzleteile zusammenpassen", erklärte er. Damit könnten schnell Gruppentische gebildet werden. "Der neue Lehrplan für Bayern sieht auch Durchbrüche zwischen Klassenzimmern und Unterricht in Gruppen vor."

Ob sich das Konzept allein auf das Gestalten der Räume bezieht, oder auch im Unterricht berücksichtigt wird, kann Knobloch nicht sagen und verweist auf Götzl. Der Schulleiter ist über die Ferien weggefahren und für eine Auskunft nicht erreichbar. Die Gerüchte, dass die Grund- und Mittelschulen Grafenwöhr und Pressath fusionieren, bestätigte Knobloch nicht: "Es sind keine Änderungen geplant."
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.