Hand in Hand

Gemeinsam sind wir stark: Die Kolpingfamilie bewies bei vielen Aktivitäten großen Zusammenhalt. Bild: mbi
Lokales
Grafenwöhr
10.12.2014
3
0

Wie harmonisch die Gemeinschaft bei der Kolpingfamilie ist, bewies das Waldkinderfest. Nach vielen Absagen anderer Vereine schmiss die Truppe die Bewirtung aller Gäste kurzerhand alleine. Bei einer Adventsfeier gab es weitere bildliche Höhepunkte des Jahres.

Besinnungswochenende, Pfingstfeuer, Backnachmittag, Spielplatzfest: Auf zahlreiche Veranstaltungen blickte Kolpingfamilien-Vorsitzender Andreas Greiner mit einer Diashow zurück. Bürgermeister Edgar Knobloch würdigte das ausgeprägte Engagement der Gemeinschaft.

Abwechslungsreich

Zum Kolpinggedenktag und der anschließenden Adventsfeier waren die Mitglieder in den kleinen Saal des Jugendheimes eingeladen. Besinnliche Gedanken zum Advent trug Präses Stadtpfarrer Bernhard Müller vor. Er verlas eine Geschichte von Rainer Maria Rilke. Nach den Neuaufnahmen und Ehrungen bedankte sich Bürgermeister Edgar Knobloch für ein abwechslungsreiches Jahresprogramm. Stets stünden die Mitglieder der Stadt tatkräftig bei diversen Veranstaltungen zur Seite. Sie pflegten die Geselligkeit und einen familiären Umgang.

Anschließend ließ der Vorsitzende das Jahr in Bildern Revue passieren. Die Kolpingfamilie beteiligte sich unter anderem am Gelübdefeiertag. Nachdem viele Vereine kurzfristig ihre Beteiligung beim Waldkinderfest abgesagt hatten, übernahm die Kolpingfamilie spontan die gesamte Bewirtung. "Das war ein riesiger Kraftakt, der dank eines dreißigköpfigen Helferteams gemeistert werden konnte", sagte Greiner. Der Faschingsball erfreute sich großer Beliebtheit. Zahlreiche junge Besucher fanden den Weg in den Saal oder in die Kellerbar des Jugendheimes. Dem Familienfasching folgte der Emmausgang mit Osternest-Suche. Karten- und Spieleabend, Bastelnachmittag, Maiandacht auf dem Annaberg und das Spielplatzfest im Geißmannskeller rundeten das Jahresprogramm ab.

Dank an Bäcker

Die Plätze für das Besinnungswochenende in der Stützelvilla in Windischeschenbach waren schnell vergeben - wie die für die Kindererziehungskurse "KESS". Bei der Zoiglfahrt des Bezirks stand die Pflege der Beziehungen zu anderen Kolpingfamilien im Mittelpunkt. Eine kleine Abordnung beteiligte sich am Vater-Kind-Wochenende in Lambach und an der Altötting-Wallfahrt. Für das Stockbrot beim Pfingstfeuer und die Plätzchen bei der Adventsfeier ging der Dank an Bäcker- und Konditormeister Christian Flor. Greiner stellte die Helfer heraus, die bei allen Veranstaltungen mitwirkten.

Für den Kolpingtag in Köln rührte Greiner kräftig die Werbetrommel. Es ist geplant, diese Veranstaltung vom 18. bis 20. September zu besuchen. Anmeldungen nimmt der Vorsitzende bis zum 24. Dezember entgegen. Die Vorstellung der neuen Kolping-Shirts schloss sich an.

Katrin Regler ergänzte auf Anregung von Weihbischof Reinhard Pappenberger exklusiv für die Kolpingfamilie das von ihr entworfene Logo mit dem Turm der Friedenskirche. Zum Abschluss reichten sich die Kolpingbrüder zum Lied "S'war einst ein braver Junggesell'" die Hände.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.