Helferfest zum zehnten Mal - Zwei "Neue" begrüßt - Logo für Pfarrei vorgestellt
"Vergelt's Gott der Kerngruppe"

Da hatten die zahlreichen Gäste die sprichwörtliche Qual der Wahl. Das reichhaltige Büfett hatte die Firma Rauh geliefert. Mit 24 Salatkreationen hatte Pfarrhaushälterin Elisabeth Schmid einmal mehr alle Register ihres Könnens gezogen und dafür verdienten Applaus geerntet Bild: az
Lokales
Grafenwöhr
24.11.2015
2
0
"Ohne Sie und euch wäre die Arbeit von uns Hauptamtlichen nur Stückwerk." So hoch bewertete Stadtpfarrer Bernhard Müller das Mitwirken all der Ehrenamtlichen in der Pfarrei Grafenwöhr einschließlich der aus Gmünd, Hütten und Gößenreuth.

Bereits das zehnte Mal in Folge hatte der Pfarrer am Vorabend des Christkönigsfestes, also zum Ende des Kirchenjahres, zu einem Helferfest ins Jugendheim eingeladen. "Herzlich vergelt's Gott", sagte er. "Gott möge euch lohnen und vergelten, für all das, was Gutes geschehen ist." Es gehe an diesem Abend nicht nur darum, gut versorgt zu werden, betonte er. Wichtig sei vor allem das Zusammenkommen mit seiner "Kerngruppe", die das ganze Jahr über mitarbeite, mitdenke und mitbete, "damit wir lebendige Gemeinde sein können".

Eingangs hatte Müller zwei "Neue" begrüßt: Den aus Henrichskirchen zurückgekehrten Pfarrer im Ruhestand, Hans Bayer, wie Gemeindereferentin Christine Gössel. Die abschließende Bilderrückschau war ein Querschnitt durchs Kirchenjahr, gleichzeitig eine schöne Erinnerung an die vielen Anlässe und Ereignisse.

Andreas Keck stellte noch das neue Logo der Pfarrei vor. Es zeigt einen Ausschnitt des Altarbildes der Dreifaltigkeitskirche: ein Dreieck mit den Symbolen Gott Vater, Gott Sohn und Gott heiliger Geist. Für jeden Gast lag beim Nachhausegehen ein hübsches Geschenk nach Wahl bereit.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.