Hubertus-Schützen ziehen bei 64. Generalversammlung Bilanz
Schützenliesl liegt auf Eis

Die Hubertus-Mitglieder wählten Bernhard Ott wieder zum ersten Schützenmeister. Bild: rgr
Lokales
Grafenwöhr
05.03.2015
4
0
Das Truthahn- und Gansschießen ist der Renner bei den Hubertus-Schützen. Die Teilnehmerzahl ist groß, mit steigender Tendenz. Das können die Verantwortlichen beim Schießen auf die Liesl-Scheibe allerdings nicht behaupten. Wegen fehlender Schützinnen wird die Schützenliesl auf Eis gelegt.

Bei der 64. Generalversammlung der Königlich-Privilegierten Feuerschützengesellschaft "Hubertus 1888" zog erster Schützenmeister Bernhard Ott, den die Mitglieder bei der Neuwahl in seinem Amt bestätigten, Bilanz. Er begrüßte die Mitglieder sowie Hermann Bernklau, der immer extra aus München anreist, um dabei zu sein.

"Die Schützen zeigten bei den kommunalen und kirchlichen Feiern in Grafenwöhr Präsenz und waren auch beim Schützenzug in Zessau dabei", blickte Ott zurück. Höhepunkt sei die Königsproklamation gewesen, bei der Willi Zinnbauer Schützenkönig, Christina Zinn Schützenliesl und Stefan Fröch Jungschützenkönig wurden. Dankesworte galten dem Technikteam mit Peter Hörl, Richard Beyer, Klaus Mayerhöfer, Wolfgang Pöllath und Heiko Jägler. Das Rasenmähen und die Pflege für die Außenanlage sowie im Gebäude übernahmen Heinz Schütz, Alois Schießl, Herbert Gick und Willi Klug. Auch ihnen dankte Ott.

Investitionen in Küche

Der Schützenmeister berichtete über die Investitionen: "In der Küche der Gaststätte, mussten eine Spülmaschine, eine spezielle Gläserspülmaschine und eine Druckpumpe erneuert werden. Auch der Heizkessel hat seinen Geist aufgegeben." Statt den alten Kessel zu reparieren, soll ein neuer für 4500 Euro gekauft werden. Dadurch ergebe sich ein geringerer Gasverbrauch in Höhe von 30 Prozent. Vorausschauend meinte Ott: "Heuer gibt es kein Gartenfest und kein Schießen auf die Königslieslscheibe, weil zu wenig Teilnehmer da sind." Dafür soll jedoch ein Wanderpokal ausgeschossen werden. Erfreulicher sei die Teilnahme der Junioren, die in der C-Klasse Tabellenführer sind.

Abschließend bedankte sich Bernhard Ott bei seinen Mitstreitern im Schützenmeisteramt, Giselher Glatz, Roland Rupprecht, Verena Schuller, Andrea Rupprecht und Barbara Flor.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.