Jagd auf Weihnachtsbraten

Lokales
Grafenwöhr
18.12.2014
0
0

Der Zulauf war großartig. Schon um 8.45 Uhr standen die ersten Schützen beim Truthahn- und Gansschießen in Grafenwöhr an, um ihr Glück zu versuchen. Für viele war die Jagd auf den Weihnachtsbraten erfolgreich.

Die "Hubertus"-Schützen organisierten auch heuer den attraktiven Wettbewerb. Die über 1000 Starter kamen nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch aus den Landkreisen Neustadt/WN, Bayreuth, Amberg-Sulzbach und Tirschenreuth sowie aus Weiden; von Neusorg bis Sulzbach-Rosenberg und von Seybothenreuth bis Oberviechtach. Organisator war wieder die königlich-privilegierte Feuerschützengesellschaft "Hubertus" 1888 Grafenwöhr.

Viele sicherten sich auch heuer ihren Weihnachtsbraten; wahlweise gab es eine Gans oder einen Truthahn. "Es war echt der Wahnsinn. Wir hatten 96 Durchgänge. Es wurde ohne Pause 15.30 Uhr durchgeschossen", freute sich Schützenmeister Bernhad Ott.

Auch wenn das Wetter nicht gerade optimal war, ließen sich viele nicht abhalten. Außerdem gab es Glühwein und heiße Würstchen zum Aufwärmen. Ott hatte ein dickes Lob für alle Helfer und die Schießaufsichten parat.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Kurz notiert (401123)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.