JMTC-Kommandeur Christopher G. Cavoli "Darum beneidet uns der Rest des amerikanischen Heeres"
Vom Glück, in Bayern zu sein

Gruppenbild mit wichtigen Gästen. Auch der Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny (Dritter von links) nahm am Empfang teil, ebenso der Vilsecker Bürgermeister Hans-Martin Schertl (Vierter von rechts).
Lokales
Grafenwöhr
29.01.2015
129
0
Das neue Jahr ist zwar nicht mehr ganz so frisch, den Neujahrsempfang der US-Armee in Grafenwöhr wollte aber fast niemand schwänzen. Zumal die Amerikaner sehr gern hier leben.

"Happy New Year" hieß es überall beim Empfang. Das "Gemeinsame Multinationale Ausbildungskommando" (JMTC) und die US-Armee-Garnison Bavaria hatten über 250 militärische und zivile Gäste eingeladen. Brigadegeneral Christopher G. Cavoli, der Kommandeur des JMTC, stellte die guten Beziehungen und die Gastfreundschaft der Host Nation heraus.

Händeschütteln war beim Defilieren vorbei an den Kommandeuren und Command Sergeant Majors von Ausbildungskommando und Garnison angesagt. Oberst Mark A. Colbrook, der Kommandeur der US-Armee-Garnison Bavaria, hieß die zivilen und militärischen Gäste aus München, Ansbach, Hohenfels, Vilseck, Grafenwöhr und den Anrainergemeinden im Tower View Inn willkommen. Namentlich begrüßte er Generalkonsul Bill Moeller, Ministerialrat Dr. Philipp Stiel, Leiter des Referats Streitkräfteangelegenheiten in der Staatskanzlei, die Landtagsabgeordneten Tobias Reiß (Tirschenreuth-Neustadt) und Alexander Flierl (Schwandorf), Oberbürgermeister Michael Cerny aus Amberg, Grafenwöhrs Bürgermeister Edgar Knobloch, Bürgermeister Hans-Martin Schertl aus Vilseck und Bürgermeister Bernhard Graf aus Hohenfels.

Brigadegeneral Christopher G. Cavoli hob in seiner Ansprache die engen Verbindungen der US-Armee zur bayerischen Bevölkerung hervor, die nun schon seit fast 70 Jahren bestehen. "Die Arbeit, die wir hier tun in Grafenwöhr, Hohenfels, Ansbach, im Marshal Center in Garmisch, in der Nato-Schule in Oberammergau - diese Arbeit ist so wichtig in der Welt von heute. Wir schützen unsere Art zu leben und unsere Freiheit."

Zukunft aus der Oberpfalz

Das Ausbildungskommando sei auch ein zentraler Teil der Nato-Planung. "Zusammen mit unseren deutschen Gastgebern und unseren Alliierten auf dem gesamten Kontinent lassen wir die Zukunft hier in der Oberpfalz entstehen", zitierte General Cavoli den Befehlshaber des US-Heeres in Europa, Generalleutnant Frederick Hodges. "Wir wissen ganz genau, wie viel Glück wir haben, dass wir in diesem wunderbaren Land leben und arbeiten dürfen, darum beneidet uns der Rest des amerikanischen Heeres", so Cavoli wörtlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.