Kleine Lebensretter

Lokales
Grafenwöhr
01.10.2014
0
0

Spätestens 2018 müssen sie in jeder Wohnung hängen: Rauchmelder - kleine Lebensretter. Junge Familien in Grafenwöhr dürfen sich jetzt schon freuen. Für sie gibt es die Geräte geschenkt. Aber nicht nur die.

"Der Nachwuchs ist unsere Zukunft, eine besondere Freude, aber auch eine echte Herausforderung", meinte Bürgermeister Edgar Knobloch. Er übergab im Feuerwehrhaus das Begrüßungsgeld der Stadt für neugeborene Kinder an junge Familien. Eingeladen waren alle Eltern, die in den vergangenen Monaten Nachwuchs bekommen hatten und in Grafenwöhr gemeldet sind.

Sachbearbeiterin Sabina Wächter und Knobloch übergaben an die stolzen Eltern je vier 25-Euro-Gutscheine des Vierstädtedreiecksgeldes. Diese können in regionalen Geschäften eingelöst werden. So bleibt der Umsatz in der Region.

Den Anlass nutze auch die Feuerwehr Grafenwöhr. Vorsitzender Alexander überreichte im Namen der vier örtlichen Feuerwehren Rauchmelder an die jungen Familien. Richter betonte, wie wichtig die kleinen Geräte sind. Er dankte der Stadt, die die vor einigen Jahren vom Landesfeuerwehrverband Bayern initiierte Aktion inzwischen eigenständig weiterführt. Zusätzlich zu den Rauchmeldern übergab Richter an die Mütter und Väter Informationsbroschüren und Malbücher. Mit dabei waren auch die Kommandanten Hans Pappenberger, Siegfried Regner (Gößenreuth) und Tobias Schatz (Gmünd).

Den Eltern legte Richter ans Herz, weitere Rauchmelder für alle Schlafzimmer zu kaufen. Er informierte, dass der Einbau von Rauchmeldern in Bayern ab dem 1. Januar 2013 in Neu- und Umbauten gesetzlich vorgeschrieben ist. Für die Nachrüstung bestehender Wohnungen läuft eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2017. Diese Pflicht gilt für alle Schlafräume, Kinderzimmer und Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.