Lesen mit Herzblut

Markus Windisch (von rechts), Kommunalbetreuer des Bayernwerks, und Bürgermeister Edgar Knobloch sowie Doris Baumann, Inge Dietl und Kornelia Bauer von der Stadtbücherei, freuten sich gemeinsam mit den Kindern über die Auszeichnung. Der "Lesezeichen"-Preis ist mit 1000 Euro dotiert; mit dem Geld sollen neue Bücher gekauft werden. Bild: rgr
Lokales
Grafenwöhr
10.06.2015
3
0

Die Mitarbeiter der Stadtbücherei St. Michael haben eine wichtige Aufgabe zu erfüllen: Sie bringen Groß und Klein das Lesen näher. Dafür wurde die Stadtbücherei nun mit dem "Lesezeichen"-Preis im Wert von 1000 Euro vom Bayernwerk ausgezeichnet.

"Die Mitarbeiter der Stadtbücherei arbeiten mit viel Engagement und sehr viel Herzblut", lobte Bürgermeister Edgar Knobloch. Deshalb habe die Bücherei den "Lesezeichen"-Preis besonders verdient, den das Bayernwerk am Dienstag den Mitarbeitern und Kindern überreichte.

Bibliotheken fördern

Das Stadtoberhaupt Knobloch gratulierte ihnen zu diesem Preis und betonte: "Lesen ist ganz wichtig und viel besser als Fernsehen!" Ganz nach dem Motto: "Bibliotheken fördern lesen - wir fördern Bibliotheken" wurde die Aktion "Lesezeichen" gegründet. Sie soll dem Beitrag der Stadtbücherei St. Michael an der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen Hilfe und Anerkennung zollen.

"Wir möchten im digitalen Zeitalter einen Impuls zur Leseförderung geben. Wer mit Freude lesen lernt, der legt den Grundstein zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben", sagte Markus Windisch, Kommunalbetreuer des Bayernwerks. Windisch überreichte Doris Baumann, der Leiterin der Bücherei, und ihrem Team einen Gutschein im Wert von 1000 Euro.

400 öffentliche Büchereien wurden seit 2007 mit dem "Lesezeichen"-Preis unterstützt und ausgezeichnet. Zusätzlich erhielt die Bücherei in Grafenwöhr einen Sitzsack für die Leseecke, Buchaufkleber, Tragetaschen und zahlreiche Lesezeichen.

Im Namen der Kinder bedankte sich Doris Baumann für diesen Preis. "Jungs lieben Sachbücher und die Mädels bevorzugen ganz besondere Bücher, in denen auch schöne Bilder zu sehen sind", weiß die Büchereileiterin. "Die Kinder werden bei der Beschaffung von neuen Büchern auf jeden Fall mit einbezogen", versprach sie.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.