Linus verhilft zum Rehbraten

Die Schützengesellschaft " Hubertus" Grafenwöhr zeichnete bei der Königsproklamation auch die besten Schützen des Preisschießens aus. Gerhard Pietruska holte nicht nur den Sieg bei den Meister-Schützen, sondern gewann bei der Verlosung außerdem ein Reh. Mit auf dem Bild zweiter Schützenmeister Giselher Glatz (Zweiter von links), Bürgermeister Edgar Knobloch (rechts) und Kaplan Thomas Thiermann (links daneben). Bild: rgr
Lokales
Grafenwöhr
31.10.2014
41
0

Die wichtigste Person war bei der Preisverteilung dieses Mal kein Schütze, sondern ein dreijähriger Junge. Linus Öttl zog Gerhard Pietruska aus dem Lostopf, der somit ein Reh gewann.

Bei der Königsproklamation der königlich-privilegierten Feuerschützengesellschaft "Hubertus" 1888 (wir berichteten) wurden auch die Sieger des Preisschießens belohnt. Schützenmeister Bernhard Ott freute sich, dass auch einige Ehrenmitglieder, Bürgermeister Edgar Knobloch und Kaplan Thomas Thiermann unter den Gästen waren. Alleinunterhalter Klaus Lingl sorgte für schwungvolle Musik.

Gerhard Pietruska, genannt "Dschango", hatte nicht nur bei der Verlosung des Rehs, das zweiter Schützenmeister Giselher Glatz gespendet hatte, das Glück auf seiner Seite. Er holte auch den Sieg beim Preisschießen der Meister-Schützen mit 49 Ringen. 2. Bernhard Ott (48), 3. Peter Schopf (45), 4. Edmund Gurdan (45), 5. Helmut Wenzl (45), 6. Anton Schopf (45), 7. Wolfgang Pöllath (45), 8. Martin Zeitzer (44), 9. Michael Zeitzer (44), 10. Hubert Ohla (43).

Auf die Glücksscheibe gab der neue Schützenkönig Norbert Jagenlauf mit einem 83,3-Teiler den besten Schuss ab. 2. Peter Schopf (129,6), 3. Helmut Wenzl (158,3), 4. Edmund Gurdan (177,3), 5. Verena Schuller (185,5), 6. Bernhard Ott (230,2), 7. Gerhard Pietruska (232,9), 8. Michael Zeitzer (306,1), 9. Andrea Rupprecht (367,8), 10. Hans Grill (418,6).

Bei der Kirchweihscheibe wurde Peter Schopf Erster (51,2-Teiler). 2. Edmund Gurdan (168,5), 3. Heinz Schütz (323,7), 4. Bernhard Ott (330,4), 5. Karl Bäuml (406,5), 6. Hubert Ohla (453,8), 7. Martin Zeitzer (478,0).

Verena Schuller errang den ersten Platz bei den Damen mit 43 Ringen. 2. Andrea Rupprecht (43), 3. Irmgard Moeller (39), 4. Martina Büller (37), 5. Monika Wessels (31), 6. Christina Zinn (26).

Die Meisterscheibe Pistole gewann Wolfgang Pöllath mit 95 Ringen. 2. Helmut Wenzl (91), 3. Hubert Ohla (91), 4. Gerhard Pietruska (90), 5. Matthias Hörl (87), 6. Michael Zeitzer (87), 7. Ina Schiemann (84), 8. Waltraud Hörl (82), 9. Bernhard Ott (82), 10. Martin Zeitzer (82). Die Glücksscheibe Pistole sicherte sich ebenfalls Gerhard Pietruska (313,7-Teiler). Es folgten Martin Zeitzer (492,5) und Klaus Meierhöfer (594,3).

Auch die Meister-Jugend demonstrierte ihr Können mit guten Ergebnissen vorweisen. Mathias Grill wurde Erster mit 88 Ringen. 2. Stefan Fröch (79), 3. Fabian Weiß (77), 4. Philipp Renner (76), 5. Benedikt Specht (75), 6. Maximilian Reichert (73), 7. Alexander Furtner (71).

Glücksscheibe Jugend: 1. Mathias Grill (40,8-Teiler), 2. Maximilian Reichert (51,9), 3. Fabian Weiß (92,2), 4. Stefan Fröch (172,5), 5. Philipp Renner (272,2), 6. Benedikt Specht (315,9), 7. Alexander Furtner (371,6).

Kirchweihscheibe Jugend: 1. Benedikt Specht (59,8), 2. Stefan Fröch (112,9), 3. Fabian Weiß (165,2), 4. Maximilian Reichert (207,2), 5. Mathias Grill (208,3), 6. Alexander Furtner (293,4), 7. Philipp Renner (493,4).
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.