Mit Nase lange die Nase vorn

Vorsitzender Wolfgang Specht, Schriftführer Sebastian Arnold (von links) und Wasserwart Günther Stümpfl gratulierten Helmut Dostler (von rechts) zu seinem Spiegelkarpfen, der ihn zum Fischerkönig machte. Bilder: mbi (2)
Lokales
Grafenwöhr
24.06.2015
22
0

180 Petrijünger, darunter zehn Damen, angelten beim Kameradschafts- und Königsfischen um die Wette. Den Fang des Tages zog Helmut Dostler an Land - einen 6440 Gramm schweren Spiegelkarpfen. Damit krönte er sich zum Fischerkönig.

Ab 4 Uhr durften die Naturliebhaber ihre Angeln auswerfen. Trotz kühler Temperaturen zog es zahlreiche Anglerfreunde früh morgens zur Ausübung ihres Hobbys in die Natur.

Für den Wettbewerb des Kameradschafts- und Königsfischens waren alle vereinseigenen Gewässer freigegeben. Einige der unter den 15 gestarteten Jugendlichen versuchten ihr Glück am Stadtweiher, der ansonsten für den Angelsport gesperrt ist. Zwischen 10 und 11 Uhr konnten die Fänge auf dem Vereinsgelände des TSV Gmünd zum Wiegen abgegeben werden. Neugierig versammelten sich zahlreiche Schaulustige, unter denen sich auch Bürgermeister Edgar Knobloch befand, eng gedrängt um die Wiegestation.

Wasserwart Günther Stümpfl und Schriftführer Sebastian Arnold wogen und werteten die abgegebenen Fänge aus. Kiloweise wurden vor allem Brachsen und Karpfen gebracht. Neben einem ansehnlichen Hecht befand sich auch ein wunderbares Exemplar eines Zanders unter der Ausbeute.

Mehr als 200 Kilogramm Fisch

Insgesamt waren rund 90 Sportkameraden am Sonntagvormittag an den Vereinsgewässern erfolgreich unterwegs. Das gesamte Fanggewicht belief sich auf mehr als 200 Kilogramm Fisch. Der schwerste unter ihnen, ein Karpfen mit 6440 Gramm, ging Helmut Dostler an die Angel. Der Titel "Fischerkönig" wird ihm am Sonntagnachmittag auf dem Fischerfest offiziell durch Übergabe der Königskette verliehen.

Bei den 15 teilnehmenden Jugendlichen ging die Sache sehr eindeutig aus. Lange Zeit lag Sandro Konz mit einer 1500 Gramm schweren Nase klar in Führung. Kurz vor Abgabeschluss musste er sich dann doch noch Tobias Bader geschlagen geben. Bader brachte mit seinem Königsfisch, einer 63 Zentimeter messenden Barbe, 1900 Gramm auf die Waage.

Großes Fischerfest

Bei kühlen, aber dennoch akzeptablen Temperaturen nutzen viele Teilnehmer und Schaulustige die Gelegenheit, vor dem TSV-Sportheim bei einem Frühschoppen noch manch Anglerlatein auszutauschen.

Die Proklamation der neuen Fischerkönige sowie die Preisverleihung der übrigen Gewinner des Einzel- und Mannschaftsfischens wird beim großen Fischerfest am Sonntag, 28. Juni, ab zirka 16 Uhr erfolgen. Alle teilnehmenden Angler und die gesamte Bevölkerung sind eingeladen. Als weitere Höhepunkte des Fischerfestes stehen am Samstag ein Sautrogrennen und während der beiden Festtage die beliebten Fischspezialitäten auf dem Programm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.