Mit neun Feuerwehrautos 630 Kilometer an einem Tag

Mit neun Feuerwehrautos 630 Kilometer an einem Tag (xri) Zum ersten Mal haben die Jugendgruppen der Feuerwehren aus Pressath, Eschenbach, Gmünd, Hütten, Gößenreuth und Grafenwöhr gmeinsam eine große Funkübung organisiert. Die Jugendlichen versuchten sich in Kartenkunde und Funksprache. Die Feuerwehranwärter mussten anhand der vorgegebenen Koordinaten auf den Landkarten die Zielpunkte finden. Die Koordinaten waren auf den gesamten westlichen Landkreis verteilt. Die Maschinisten und Betreuer fuhren mi
Lokales
Grafenwöhr
26.03.2015
0
0
Zum ersten Mal haben die Jugendgruppen der Feuerwehren aus Pressath, Eschenbach, Gmünd, Hütten, Gößenreuth und Grafenwöhr gmeinsam eine große Funkübung organisiert. Die Jugendlichen versuchten sich in Kartenkunde und Funksprache. Die Feuerwehranwärter mussten anhand der vorgegebenen Koordinaten auf den Landkarten die Zielpunkte finden. Die Koordinaten waren auf den gesamten westlichen Landkreis verteilt. Die Maschinisten und Betreuer fuhren mit den Jugendlichen schließlich die Ziele von Dürnast bis Grün sowie von der Holzmühle bis Friedersreuth an. Neben Kartenkunde vertieften sie auch de Sicherheit in der Funksprache. Die Betreuer waren mit der Übung zufrieden: Alle Ziele wurden gefunden. Insgesamt beteiligten sich 56 Jugendliche mit neun Feuerwehrfahrzeugen. Zusammen legten sie rund 630 Kilometer zurück. Die Idee für die gemeinsame Übung entstand bei einer Sitzung der Jugendwarte der Grafenwöhrer Feuerwehren. Bei einer Besprechung im Grafenwöhrer Feuerwehrgerätehaus zeigte sich auch Bürgermeister Edgar Knobloch begeistert von der Einsatzbereitschaft der Jugendfeuerwehrler. Nach der Fahrt sorgte die Stadt Grafenwöhr für eine Brotzeit. Bild: xri
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.