Musikalischer Jubel über Auferstehung Christi
Festliche Klänge

Für "besonderen Glanz", so Stadtpfarrer Bernhard Müller, sorgten in der Osternacht der Projektchor, Streicher, Trompeter und Posaunisten (nicht im Bild) sowie Organist Ludwig Grimm unter der Leitung von Benno Englhart. Mit einem spontanen kräftigen Applaus bedankten sich die Gottesdienstbesucher bei den Musikern und Sängern. Bild: myd
Lokales
Grafenwöhr
07.04.2015
0
0
Eine sehr feierliche Auferstehungsfeier erlebten die katholischen Gläubigen in der von Stadtpfarrer Bernhard Müller und Kaplan Thomas Tiermann zelebrierten Osternacht. Bei der Lichtfeier wurde die bis dahin dunkle - übrigens restlos gefüllte - Kirche nach und nach von warmem Kerzenlicht erfüllt.

Im Anschluss an die Messfeier dankte der Stadtpfarrer allen Helfern, die zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen hatten. Kräftigen Applaus spendeten die Besucher dabei dem Projektchor mit Orchester unter der Leitung von Benno Englhart sowie Organist Ludwig Grimm, die - wie Müller betonte - "der Feier einen besonderen Glanz verliehen". Auf das "Halleluja" von Colin Mawby für Orgel und Chor folgte das von Klaus Heinzmann komponierte "Der Herr ist auferstanden" für Bläserensemble, Chor und Orgel.

Das achtköpfige Streichorchester sorgte bei der Kommunion mit der Sonate in D von Wolfgang Amadeus Mozart für festliche Klänge. Die Freude über die Auferstehung Christi kam besonders im "Halleluja" aus dem "Messias" von Georg Friedrich Händel zum Ausdruck.

Am großen Osterfeuer auf dem Kirchplatz fand die Auferstehungsfeier bei Getränken und Osterbroten, die die katholische Jugend verteilte, eine gesellige Fortsetzung.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.