Neuer Handwerksunterricht

Bürgermeister Edgar Knobloch erklärte den Erstklässlern, wie sich das Schulhaus verändert. Nach der Sanierung dürfen sich die Kinder auf etliche Neuerungen freuen. Bild: rgr
Lokales
Grafenwöhr
28.11.2014
1
0

Alles neu macht die Generalsanierung. Um sich aufs neue Zuhause einzustimmen, erkundeten die Schüler mit Bürgermeister Edgar Knobloch die Baustelle - große Augen inbegriffen.

Baustellenkontrolle stand für die Schüler auf dem Stundenplan. Sie durften nachschauen, was mit ihrer Schule passiert und wie sie sich mit der energetischen Sanierung verändert. Heizungsbauer, Maler und Elektriker werkelten in der Aula, im Lehrer-, im Rektor- und in den Klassenzimmern.

70 Jahre "Bauzeit"

Im 20-Minuten-Takt führte Architekt Reinhold Krausch die Kinder und Jugendlichen durch die Schule und gab Informationen. Die Klasse 1a machte den Anfang. Mit Bürgermeister Edgar Knobloch gingen die Jüngsten auf Tour. "Vielleicht entdeckt der eine oder andere der älteren Schüler Vorlieben für einen Handwerksberuf", meinte der Bürgermeister.

Über 70 Jahre hinweg wurde die Schule in verschiedenen Bauabschnitten erstellt. Eine Generalsanierung sämtlicher Klassenzimmer, Fachräume, Büros, Flure, Toiletten sowie der Aula war nötig. "Gleiches galt für die Elektro-, Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallation. Darüber hinaus werden die Fußböden und der Estrich in Teilflächen erneuert sowie Wände neu eingezogen, teilweise neu verputzt und gestrichen sowie neue abgehängte Decken eingebaut", erklärt Stadtbaumeister Hans Rettinger.

Für Helligkeit sorgt künftig LED-Beleuchtung. Neben der neuen Brandmeldeanlage werden moderne Tafeln, sogenannte "Whiteboards", installiert. Die Aula wird für Veranstaltungen aufgerüstet. Ein neues Schließsystem sichert die teure Technik, die Schüler können sich über neue Schulmöbel freuen. Nötig ist die Überarbeitung der EDV-Anlage, um sie auf den neuesten Stand zu bringen. Bei der Generalsanierung gestalten die Arbeiter alle Räume barrierefrei.

Kosten rund 4,1 Millionen

Nach Auskunft des Stadtbaumeisters belaufen sich die Gesamtkosten auf rund 4,1 Millionen. Die Schulkinder besichtigten Bauabschnitt I, auf ihn entfällt ein Drittel der Kosten. Die Gesamtkosten werden von der Regierung gefördert. "Sie übernimmt 49 Prozent der zuweisungsfähigen Kosten", teilt Stadtkämmerin Ursula Grouls mit.

Im Januar 2015 sollten die Arbeiten des ersten Bauabschnitts abgeschlossen sein. Danach folgen die Abschnitte II und III, die das Grundschulgebäude betreffen. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Dezember 2015.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.