Ohne Stöckel zum Orchester

Auf der Naturbühne am Schönberg in Grafenwöhr laufen die Arbeiten für das Konzert am 17. Juli. Am Mittwoch verlegten Arbeiter die Bretter für die Bühne. Bild: myd
Lokales
Grafenwöhr
08.07.2015
9
0

Die Naturbühne am Schönberg ist noch nicht ganz fertig und trotzdem soll am 17. Juli dort ein koreanisches Orchester auftreten. Edgar Knobloch erklärt, wie das geht.

Ein Termin für die offizielle Eröffnung der Naturbühne am Schönberg steht noch nicht fest. "Ich habe den August ins Auge gefasst", berichtet Bürgermeister Edgar Knobloch. "Bis zum Konzert am 17. Juli wird aber auf jeden Fall die Bühne fertig. Damit die Musiker auf sicherem Boden stehen."

Noch nicht erledigt sein werden bis dahin die Arbeiten im Zuschauerraum. "Da liegt noch der Dreck, der Boden ist aufgeweicht." Stöckelschuhe empfehle er zum Konzertabend deshalb nicht. "Man sollte ganz normale Schuhe wie bei jedem Fest anziehen. Bei schlechtem Wetter haben wir eine Alternative in der Stadthalle." Auch die Beleuchtung sei noch nicht komplett, was allerdings nicht weiter störe, denn das Konzert findet um 19 Uhr statt.

Im Laufe der Jahre sei die Naturbühne immer weiter zugewachsen. Ein Grund für die Sanierung waren auch die Sicherheitsmängel. "Man könnte meinen, wenn man im Freien ist, braucht man keinen Fluchtweg, aber wenn man sich die Bühne anschaut - es geht steil runter. Auch die Geländer waren stellenweise durchgerostet." Die ersten Arbeiten haben 2014 begonnen, investiert werden 218 000 Euro. Das Projekt sei im Zeitplan. "Es ist ein straffer Plan, die Leader-Projekte sind zeitlich befristet."
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.