Organist Ludwig Grimm feiert 80. Geburtstag mit Ständchen von der Stadtkapelle
Die Musik im Blut

Ludwig Grimm (vordere Reihe, Vierter von rechts) feierte mit vielen Gästen seinen 80. Geburtstag. Bild: rgr
Lokales
Grafenwöhr
18.03.2015
16
0
War es Zufall oder Schicksal, dass ihm seine Eltern denselben Vornamen gaben, wie einem gewissen van Beethoven - seinem Lieblingskomponisten? Die Musik spielte schon immer eine große Rolle im Leben von Ludwig Grimm. Am Samstag war es die Stadtkapelle Grafenwöhr, die ihm zum 80. Geburtstag ein Ständchen spielte.

Grimm wurde am 14. März 1935 in Pfarrholz in der Gemeinde Haselbach (Landkreis Straubing/Bogen) geboren. Mit neun Jahren lernte er, Klavier zu spielen. Seitdem lässt ihn das Instrument nicht mehr los. "Mein Vater war Klarinettist einer alteingesessenen Musikerfamilie der Kapelle Grimm, die bis in die Zeit Napoleons zurückgeht. Sie war im ganzen Landkreis Bogen bis zu den Grenzen der Oberpfalz auch in Roding und Cham bekannt. Ich selbst spielte in dieser Kapelle längere Zeit Tuba", erinnert sich der Jubilar.

Die erste Stelle als Organist trat Grimm 1954 in Luhe-Markt (Oberfranken) an und ab 19. März 1957 in Grafenwöhr. 1962 ging er nach Erbendorf, wo er mit Rosa Bäumler aus Gmünd seine Hochzeit feierte. Seit 1969 wohnte das Ehepaar in Hammergmünd im Elternhaus seiner Frau. Seitdem spielt Ludwig Grimm wieder die Orgel in der Grafenwöhrer Kirche.

27 Jahre Klavierlehrer

Neben seiner 60-jährigen Tätigkeit als Organist hat Grimm 27 Jahre lang den Kindern im Augustiner-Gymnasium Klavierunterricht erteilt. Er arbeitete auch 18 Jahre lang in der PX im Lager Grafenwöhr. Zum Ehrentag konnte seine Ehefrau nicht mehr gratulieren, sie verstarb 2007.

Alles Gute wünschten aber die Kinder Thomas und Monika sowie die Enkelkinder Johannes und Simone. Den guten Wünschen schlossen sich eine Reihe von Gratulanten an, mit denen der 80-Jährige im Gasthof "Post" feierte: Stadtpfarrer Bernhard Müller, Kaplan Thomas Thiermann, die beiden Ruhestandspfarrer Wolfgang Traßl und Monsignore Karl Wohlgut besuchten Grimm an seinem Ehrentag. Bürgermeister Edgar Knobloch gratulierte im Namen der Stadt, Rudolf Dobmann für die Feuerwehr Gmünd und Markus Schatz für den TSV Gmünd. Beiden Vereinen gehört Grimm seit 40 Jahren an.

Neben der Musik zählen das Eisstockschießen - bei dem Grimm viele Stadtmeisterschaften gewann - sowie das Kartenspielen zu seinen Hobbys.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gmünd (230)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.