Piraten entern Jugendheim

Viele Lacher gab es für die spitzen Bemerkungen über die Sanierung des Stadtkerns und das fehlende Ärztehaus.
Lokales
Grafenwöhr
11.02.2015
6
0

"Joho, Joho, trinkt aus Piraten, joho!" - Nicht nur die Gäste des Frauenbundfaschings bekamen den "Fluch der Karibik" zu spüren. Pfarrer und Kaplan wurden hinter die Bar abgeordnet.

Captain Jack Sparrow alias Doris Baumann hat ganze Arbeit geleistet. Mit ihrer Piraten-Crew eroberte sie das Jugendheim beim Frauenbundfasching im Sturm. Während die Besucher noch den spitzen Sticheleien wie "Wollt's, dass wir Grafawehra am Sunnta wieder an Pfarra ham, meist's ordentlich in'd Bar einikimma, sonst kriegt's dej nimma!" lauschten, wurden Bernhard Müller und Kaplan Thomas Thiermann bereits zum Arbeitsdienst an der Theke verdonnert.

Frotzeleien gab es vom Frauenbund auch auf politischer Ebene: "Wenn ma mit eich niard reich wern kinna, mei ma woanders a Geld finna. Wo kanntn ma denn des nu herkriagn? Damit ma a unsere Stadt kenna sanieren." Um an einen Schatz für die Sanierung des Stadtkerns zu gelangen, spielten die Piratinnen mit dem Gedanken, einige Faschingsgäste zu kapern. "Lösegeld zahln alle Speinsharter und Eschenbacher Manner gern, wenn in ihren Küchen fehlt der Gourmetstern", waren sie sich sicher.

Spitze Sticheleien

Nach Säbelrasseln und schweren Kämpfen auf See müssten die Wunden der Mannschaft verpflegt werden. Doch das Ärztehaus mitsamt Fachärzten fehlt. Deshalb verkündete Captain Jack Sparrow laut seinen Plan: "Mir kanntn uns ja a boar Fachärzte entführen und borgens dann aus auf Vorbach und Thumba gegen Leihgebühren." Für die Fitness der Kostümierten war Alleinunterhalter Markus Brand zuständig, der die Hits zum Tanzen lieferte. Das Frauenbund-Team sorgte zwischendurch beim Publikum wieder für einige Lacher, als sie beispielsweise die Wehleidigkeit der Männer vorführten.

Für reichlich Abwechslung bei den Kostüme sorgten die Gäste selbst. Zu entdecken gab es unter dem bunten Volk kreative Hüte mit schwarzen Raben oder Mäusen, Rudolph mit der roten Nase, Hexen, Zwerge und Schlümpfe. Ein besonderer Hingucker waren neben den Ministranten, die für die Getränke sorgten, Kaplan Thomas Thiermann und Stadtpfarrer Bernhard Müller als Barkeeper.

Gefeiert wurde bis weit nach Mitternacht; schließlich feierte Anita Stauber, zweite Bürgermeisterin und Vorsitzende des Frauenbundes, neben Fasching auch noch ihren Geburtstag im Jugendheim.

„Joho, Joho trinkt aus Piraten, joho!“ – Nicht nur die Gäste des Grafenwöhrer Frauenbund- und Seniorenfaschings bekamen den „Fluch der Karibik“ zu spüren. Stadtpfarrer Bernhard Müller und Kaplan Thomas Thiermann wurden hinter die Bar verdonnert. Bilder: Renate Gradl
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.