Rückschläge für Tennisclub

Michaela Schreyer freute sich, dass Niklas Waldmann (Mitte) die Trainer des Tennisclubs künftig als "Junior-Club-Referent" unterstützen wird. Mit auf dem Bild sind Hans Gleißner (von links), Fabian Brunner, Michaela Schreyer und Ludwig Brunner. Bilder: rgr (2)
Lokales
Grafenwöhr
06.03.2015
21
0

Wenig Beteiligung beim Arbeitsdienst, weniger Mitglieder und eine Vorsitzende, die sich darüber ärgert. Michaela Schreyer hatte bei der Hauptversammlung des Grafenwöhrer Tennisclubs einige Themen auf dem Schläger.

"Niklas Waldmann ist Junior-Club-Referent. Er wird die Trainer künftig unterstützen." Neben dieser positiven Nachricht musste die Vorsitzende des Tennisclubs, Michaela Schreyer, bei der Jahreshauptversammlung auch einiges Negative loswerden.

Vor Beginn der Versammlung gedachten die Mitglieder der verstorbene Paula Hofmann. "Sie hat zwar die letzten Jahre nicht mehr Tennis gespielt, aber in ihren jungen Jahren viel für den Verein getan", erinnerte Schreyer. Beim Rückblick der Vorsitzenden hob sie hervor, dass sich an den Frühjahrsarbeiten immer die gleichen beteiligen. "Nur Mitglieder, die aktiv am Arbeitsdienst teilnehmen, sind von der jährlichen Umlage befreit. Alle anderen müssen bezahlen", führte Schreyer aus. Sie bat deshalb um mehr Mithilfe, besonders von den jungen Mitgliedern. Zu ihrem Bedauern könne sich nichts Positives zur Hilfe von einer ABM-Kraft berichten.

Suche nach Mitgliedern

Ein weiterer Punkt, der Schreyer am Herzen lag, war der Mitgliederschwund. "Verständlicherweise verlassen treue Mitglieder den Verein, wenn sie berufsbedingt oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr Tennis spielen können." Die Vorsitzende appellierte aber an alle: "Macht Werbung für den Verein!" Auch heuer soll es im Frühjahr eine Werbekampagne geben, um Mitglieder zu gewinnen. Schreyer wies in der Versammlung zudem auf die Neuwahl im kommenden Jahr hin.

Es sei keine Selbstverständlichkeit, dass sich die amtierenden Mitglieder nochmals zur Wahl stellen. "Ich bin seit über 30 Jahren aktiv im Vorstand tätig und muss gestehen, dass ich keine Lust mehr habe. Im Besonderen, weil wir wegen mangelnder Mitgliederbeteiligung überall dabei sein müssen, - ob Frühjahrsputz, Frühjahrsarbeiten, Platzpflege während der Saison und Bankgeschäfte, die erledigt werden. Zudem wird der Bürokratismus für die Dachverbände immer aufwendiger", so die Sprecherin. Trotzdem wird der Verein sich auch heuer wieder am "kleinen Ferienprogramm" in den Pfingstferien beteiligen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.