Soldaten und Grafenwöhrer Feuerwehr stemmen Stamm im Truppenübungsplatz in die Höhe
Baum für Partnerschaft

20 Wappen der verschiedenen US- und Bundeswehreinheiten sowie Behördendienststellen und der Partnergemeinden zieren den neu errichteten Partnerschaftsbaum in den Tower-Barracks. Die Soldaten, Bürgermeister und Stellvertreter der umliegenden Übungsplatzgemeinden sowie die Vertreter der Polizei, Feuerwehr und Gäste stellten sich zum Gruppenbild vor den Baum. Bild: mor
Lokales
Grafenwöhr
13.05.2015
33
0
Angeknüpft an die Tradition der Maibäume stellten die Soldaten im Lager in Grafenwöhr einen Partnerschaftsbaum als Symbol der Freundschaft auf. Die Grafenwöhrer Feuerwehr unterstütze sie dabei. Der Baum trägt alle Wappen der Einheiten, Dienststellen und Partnergemeinden.

Im schönsten Weiß-Blau präsentierte sich zur Feier der Himmel und der neu gestaltete 20 Meter hohe Fichtenstamm, den die Mannschaft um Revierförster Andreas Irle vor dem Hauptquartier von Oberst Zane H. Jones in die Höhe stemmte.

Der Kommandeur der 18. Militär-Polizei-Brigade ging auf die Entstehung des Partnerschaftbaumes ein. Erstmals habe die mittlerweile aufgelöste 172. Infanteriebrigade einen Baum mit Wappen errichtet. "Der neue Baum setzt diese Tradition fort und symbolisiert die unzähligen Freundschaften, Verbindungen zu den Gemeinden und den kulturellen Austausch, den Einheiten wie die 18. MP Brigade, das 2. Kavallerieregiment, die Garnison, das Ausbildungskommando und viele andere Einheiten mit ihren deutschen Partnern in der Oberpfalz in den letzten 70 Jahren begründet haben", sagte Oberst Jones. Er dankte den deutschen Gastgebern, dass sie den Soldaten, Zivilisten und Familienangehörigen eine Heimat auf Zeit geben. Der Dank ging auch an das Bundesforstamt und die Bauabteilung der Garnison. Die wichtigste Gruppe war für ihn die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Grafenwöhr, die nicht nur ihr Equipment - die Schwalben - sondern ihr Expertenwissen einbrachte. Kommandant Hans Pappenberger befehligte die Feuerwehrmänner und Soldaten, die mit Muskelkraft den Baum in die Höhe brachten. Gebrochen wurde das dienstliche Alkoholverbot mit einem kaltem Bier, um auf die Partnerschaften anzustoßen. Dabei waren auch Garnisonskommandeur Oberst Mark A. Colbrook, die Bürgermeister Edgar Knobloch (Grafenwöhr) und Hans-Martin Schertl (Vilseck) sowie Vertreter aus allen Partnergemeinden um den Übungsplatz. Gekommen waren alle Kommandeure der stationierten US-Einheiten, Oberst Adam Loveless vom JMTC, Hauptmann Hans-Jürgen Gmeiner vom DMV, Forstdirektor Ulrich Maushake, Dienststellenleiter der Polizei und Soldaten der Bundeswehreinheiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.