Stärken der Region hervorheben

Lokales
Grafenwöhr
04.12.2014
0
0

Die Nordoberpfalz ist der Logistikstandort Nummer 1 der Welt. Darauf sind auch die Wirtschaftsförderer der Region stolz. Sie wollen dieses Alleinstellungsmerkmal künftig besser vermarkten.

Die Arbeitsgruppe "3 auf einem Weg" traf sich in Grafenwöhr und verabschiedete dort einen ihrer Mitstreiter, den ehemaligen Neustädter Wirtschaftsförderer Edgar Knobloch. Sprecher Helmut Hör hatte die Veranstaltung organisiert.

Edgar Knobloch hieß die Gäste willkommen. Nach seinem Wechsel auf den Grafenwöhrer Bürgermeistersessel wurde er jetzt aus der Runde verabschiedet. Helmut Hör blickte in seinen Dankesworten auf sieben Jahre aktive Mitarbeit zurück, in der sich Knobloch konstruktiv einbrachte und stetig Werbung für den gesamten Wirtschaftsraum Nordoberpfalz machte. Hör hoffte, dass er trotz seiner zahlreichen Verpflichtungen im neuen Amt weiterhin als Kämpfer für das gemeinsame Projekt zur Verfügung stehe und wünschte ihm auch als Stadtoberhaupt ein glückliches Händchen.

Bürgermeister Knobloch bedankte sich für die Anerkennung und erinnerte an die stets positive Zusammenarbeit. Er stellte seine Kommune vor und betonte vor allem die wirtschaftlich gute Situation. Mit der Sonderstellung am Truppenübungsplatz habe Grafenwöhr zwar auch viele Herausforderungen - aber ebenso viele Chancen. Die Stadt biete ein Zuhause für viele Nationalitäten, die im wesentlichen gut harmonierten.

Knobloch bedauerte die aktuelle Entwicklung des Gründerzentrums, das wegen des Rückgangs an Neugründungen mit Auslastungsproblemen zu kämpfen hat. Bei den Existenzgründungen decken sich die Erfahrungen der Beteiligten, dass sowohl die gute Wirtschaftslage als auch die verschärften rechtlichen Bedingungen kein optimales Klima für Existenzgründer schaffen.

In der anschließenden Sitzung legten die Teilnehmer die Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit fest. So soll die Nordoberpfalz noch stärker als Dachmarke für gemeinsame Aktivitäten verankert werden. Ein neuer Internetauftritt soll dafür als Plattform dienen. Wie genau die weitere Arbeit aussehen soll, wird in einer Klausur im Frühjahr 2015 festgelegt. Hör stellte das Thema "Logistik" zur Diskussion - hier sei die Region weltweit die absolute Nummer 1, so der Sitzungsleiter.

Fest steht schon jetzt, dass es auch künftig gemeinsame Veranstaltungen geben wird. So konnte Hör von einem positiven Feedback auf die "Förder-Veranstaltung" mit Beteiligten der Regierung im September berichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.