"Stolz auf diese Firma"

Jungmeister Jörg Zechmayer erläutert beim Rundgang Formen und Spritzwerkzeuge, die das Unternehmen für die Zulieferer der Automobilindustrie fertigt. Bild: mor
Lokales
Grafenwöhr
21.04.2015
27
0

Ein halbes Jahr produziert die Firma Zechmayer an neuer Stelle - nun tut sie das mit kirchlichem Segen. Am Wochenende feierte der Betrieb sein neues Zuhause in Hütten groß.

"Zukunftsorientiert sieht sich die Firma Zechmayer, Werkzeugbau-Formenbau. Mit seinem neuen Sitz im Hüttener Industriegebiet will der Betrieb die Voraussetzungen für zukünftigen Erfolg schaffen. Die Produktionshalle mit Büro- und Sozialgebäude erhielt am Wochenende den kirchliche Segen. Außerdem öffnete der Betrieb für Besucher die Tore.

"Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun", zitierte Firmenchef Rainer Zechmayer Mahatma Ghandi. Blumen gab es für Seniorchefin Gisela Zechmayer, die 1966 mit ihrem Mann Georg die Firma in der Bahnhofsiedlung gründete. Zum Jahreswechsel 2012/2013 fiel der Entschluss, nach Hütten auszusiedeln. Auch dank der Wirtschaftsförderung der Regierung der Oberpfalz konnte der Betrieb die Millionen-Investition stemmen. Ende August 2013 startete der Bau. Rainer Zechmayer dankte Planern und Handwerkern für "eine tolle Leistung und Zusammenarbeit." In nur vier Wochen zogen im vergangenen Herbst die 20 Maschinen um. "Gott schütze das ehrbare Handwerk", schloss Zechmayer. Um Gottes Segen baten die Pfarrer Bernhard Müller und Dr. André Fischer.

"Die Stadt Grafenwöhr ist stolz auf euch, wir sind stolz und froh, so ein Vorzeigeunternehmen zu haben", freute sich Bürgermeister Edgar Knobloch und gratulierte Rainer und Waltraud Zechmayer. Mittelständler wie der Betrieb seien das Rückgrat der Wirtschaft und Gesellschaft. Entscheidend für ein gutes Leben sei Gesundheit, danach komme aber gleich der Arbeitsplatz. Stellvertretender Landrat Albert Nickl schloss sich den guten Wünschen an. "Rainer Zechmayer ist bekannt für Courage und Unternehmermut. Er hat starken Rückhalt in der Familie, auch Sohn Jörg hat die Meisterprüfung schon abgelegt, stets unterstützend wirkt Ehefrau Waltraud", so Kreishandwerksmeister Karl Arnold.

Rainer und Jörg Zechmayer sowie Betriebsleiter Heinz Händel führten die Gäste durch die Räume. Verwaltungsgebäude, die über 1200 Quadratmeter große Produktionshalle, die Werkhalle sowie der Be- und Entladebereich zählten zu den Stationen. In der Halle und an den Maschinen stellten die Mitarbeiter ihre "Formen mit Format" vor, die das Unternehmen für die Zulieferer der Automobilindustrie fertigt. Am Folgetag öffnete der Betrieb dann für alle Bürger der Region. Rund 600 Gäste informierten sich beim Tag der offenen Tür über den Betrieb.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.